Frankfurt feiert EM-Zuschlag

Riesiger Jubel in Frankfurt, das gestern zur „Hauptstadt des deutschen Fußballs“ wurde. Der Hessische Rundfunk (HR) und zahlreiche andere Medien fingen live die Stimmung im Rathaus Römer zur Vergabe der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2024 ein. Und sie berichteten von einer Erfolgsmeldung, die den Beginn eines neuen Fußball-Sommermärchens verspricht: Das UEFA-Komitee hat im schweizerischen Nyon entschieden, die Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2024 kommt nach Deutschland und somit nach Frankfurt. Voraussichtlich fünf Turnierspiele werden am Main stattfinden.

Oberbürgermeister Feldmann sagt: „Unsere Freude ist wirklich riesengroß. Ein Erfolg für unsere Stadt. Frankfurt hat bereits 2006 gezeigt, dass es ein guter Gastgeber ist. Jetzt können sich alle Frankfurterinnen und Frankfurter auf ein neues Fußball-Sommermärchen freuen. Ich danke dem UEFA-Komitee für seine Entscheidung. Unserem Mitbewerber Türkei spreche ich für seine Bewerbung Anerkennung aus. Wir werden nun den Schwung und die positiven Impulse der Bewerbung mitnehmen und mit den Vorbereitungen für ein unvergessliches – aber auch nachhaltiges – Sportevent beginnen. Ich freue mich bereits jetzt auf 2024!“

„Ich bin unfassbar glücklich über diesen Erfolg. Wir haben uns in den letzten Monaten richtig ins Zeug gelegt und uns mit Herzblut für die EM-Kampagne engagiert. Dass unser Einsatz honoriert wird und wir mit dem Zuschlag belohnt werden, ist gigantisch“, sagt Sportdezernent Markus Frank. Er fügt hinzu: „Die Sportstadt Frankfurt will und kann ein solches internationales Turnier hervorragend mitausrichten. Das haben wir schon mehrfach bewiesen. Unser Dank und Respekt gilt unseren Partnern, die die Bewerbungsphase begleitet und unterstützt haben und vor allem dem DFB, der eine sehr professionelle, glaubwürdige und visionäre Bewerbung abgegeben hat. Das gilt insbesondere für Fredi Bobic für sein Engagement als EURO-Botschafter!“

Die vom DFB geleitete EM-Bewerbung war Ende April mit einem 1700 Seiten starken BidBook unter Beteiligung von Frankfurt am Main und neun weiteren deutschen Städten bei der UEFA eingereicht worden.

Informationen: Stadt Frankfurt

Foto: Stadt Frankfurt/ Rainer Rüffer