Fitnessanlage für Senioren
wird genau hier gebaut

Viele ältere Menschen wollen nicht nur geistig, sondern auch körperlich fit bleiben. Vor diesem Hintergrund hat das Grünflächenamt in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Hochschule Geisenheim die tatsächlichen Bedürfnisse und Freizeitgewohnheiten von Menschen über 50 untersucht und bereits vier Fitnessanlagen für Senioren im Stadtgebiet errichtet. Bis Sommer 2018 wird eine weitere Anlage gebaut, die natürlich auch jüngeren Hobby-Sportlern und Müttern, Vätern und Kids offensteht – am so genannten „Topographischen Weg“, in unmittelbarer Nähe von Kita Mobile, Kätcheslachpark und dem asphaltierten Weg nach Kalbach.

„Zirkeltraining“ nicht nur für Senioren

Der Parcours wird zehn Geräte umfassen, an denen Mobilität, Kraft und Ausdauer gesteigert werden können. Es wird also eine Art Zirkeltraining möglich sein. Der Bereich ist rund 1000 Quadratmeter groß und begrenzt von Hecken. Es werden auch Sitzwürfel und Bänke zum Ausruhen da sein sowie Hinweisschilder, wo Dauer und Schwierigkeitsgrad der Übungen vorgeschlagen sind.

Es wird Ganzkörpertrainer geben und Geräte für die Schulter-, Brust-, Rücken- sowie Beinmuskulatur und das Gleichgewicht. Auch ein Reck und eine Pedalostrecke sind geplant. Alle Apparate werden auf einer Plattform aus Kunststoff angebracht, damit auch Stürze möglichst folgenlos sind.


Solche Hinweisschilder gibt es in der bereits bestehenden Seniorenfitnessanlage im Hafenpark

Der Ortsbeirat Kalbach/ Riedberg setzte sich schon lange für eine Seniorenfitnessanlage ein. Standort-Suche und Realisierung waren aber nicht einfach. In der zweiten Jahreshälfte sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden. Im Frühjahr 2018 könnte der Parcours fertig werden – wenn alles glatt läuft.

Weitere Informationen zu den bisherigen Seniorenfitnessanlagen in Frankfurt unter www.frankfurt.de

(Fotos: Stadt Frankfurt (2)/ cd)