Die NEWS der Woche

Schulplatzvergabe im Losverfahren

In diesem Jahr haben 88 Prozent der Viertklässler mit Gymnasiums-Wunsch einen Platz an der gewünschten Schule bekommen. Bei Real-, Haupt- und Gesamtschulen beträgt die Quote mehr als 95 Prozent. So lauten die positiven Informationen aus dem Schuldezernat, nachdem die Platzvergabe im vergangenen Jahr zu Elternprotesten und Gerichtsklagen geführt hatte. Allerdings gibt es im Frankfurter Norden immer noch zu wenige Schulplätze, vor allem an Gymnasien oder Gesamtschulen mit Oberstufe. Auch in diesem Jahr gibt es Einzelfälle, wo Kinder weder einen Platz an Erstwunsch- noch Zweitwunsch-Schule erhalten haben und vom Riedberg ins 45 Minuten entfernte Gymnasium Nord am provisorischen Standort Westhausen pendeln sollen. Nachdem ein Teil der Schüler nach gesetzlichen Kriterien ausgewählt worden war, hat über die übrigen Plätze in vielen Fällen das Los entschieden. Auch am Gymnasium Riedberg. Das Schulamt hatte den Gymnasien dazu geraten, denn dieses Verfahren sei juristisch am wenigsten angreifbar.

***

Kirche1

Einladung zur Kirchweihe am 3. Juli

Sie war eine deutsche Philosophin und Frauenrechtlerin jüdischer Herkunft, die zum Christentum konvertierte, in den Orden der Karmelinnen eintrat und als Jüdin und Christin zum Opfer des Holocaust wurde. Nach Edith Stein ist die neue katholische Kirche am Riedberg benannt, die am 3. Juli um 15 Uhr feierlich eingeweiht wird. Die Weihe des neuen Gemeindezentrums wird der Apostolische Administrator des Bistums Limburg, Weihbischof Manfred Grothe vornehmen – und die Riedberger sind herzlich eingeladen. St. Edith Stein wird zur Frankfurter Pfarrei Sankt Katherina von Siena gehören und soll als Centre for Dialogue at Campus Riedberg zugleich für dem Dialog zwischen Wissenschaft und Glauben Raum bieten. Wer beim Umzug helfen möchte, kann sich gerne bei Gemeindereferentin Angela Köhler melden. Sie erklärt: „In der Woche vor der Einweihung, von 27. Juni bis 1. Juli, werden wir jeden Abend um 19 Uhr das Fest vorbereiten und um 21.15 Uhr den Tag mit einem Gebet abschließen.“

***

Neuer „Culture Club“ am Riedberg

Zieht Boy George an den Riedberg – der Ex-Sänger der 80er-Jahre-Kultband „Culture Club“? Das (leider) nicht. Aber heute Abend wird der „Culture Club Riedberg“ gegründet, der eine „Arbeitsgemeinschaft zur Steigerung der kulturellen Vielfalt von Frankfurts neuestem Stadteil“ sein will. Sprich: Diese kulturbegeisterten Riedberger wollen Lesungen, Konzerte, Feste und mehr veranstalten und „Menschen aller Altersklassen in Kooperation mit weiteren Institutionen und ortsansässigen Vereinen begeistern und (multi-)kulturell zusammenführen“. Man darf also gespannt sein. Mehr Infos unter www.cultureclub-Riedberg.de

***

Faberkl

Lese-Show bei „Kultur in der Aula“

Natürlich gibt es bereits jetzt Kultur am Riedberg – veranstaltet von der Josua-Gemeinde und „Kultur in der Aula“. Am Freitag, den 24. Juni um 20 Uhr kommt der Gießener Kabarettisten Dietrich Faber mit „Best of Bröhmann – Die Leseshow“ in die Riedbergschule an der Kalbacher Höhe. „Toter geht’s nicht“, der Debütroman von Dietrich Faber hat seit seinem Erscheinen weite Kreise gezogen. Die Kriminal-, Beziehungs- und Familien-Geschichte rund um den Vogelsberger Kommissar Henning Bröhmann stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Nicht minder erfolgreich erschienen der zweite und dritte Fall „Der Tod macht Schule“ und „Tote Hunde beißen nicht“. Und der Kult geht weiter! Im September 2015 folgte mit „Schneller, weiter, toter“ der vierte Band der Reihe. Freuen Sie sich auf Crime Country Comedy der Extraklasse wenn es heißt: „Bröhmann ermittelt doch wieder“. Dietrich Fabers Leseshows sind Bühnenereignisse voller Charme, Witz und Musik mit einem tiefgründigen Blick in das Seelenleben der deutschen Provinz. Die Tickets kosten 12 Euro, ermäßigt 10 Euro (im VVK 10 Euro, ermäßigt 8 Euro). Info und Vorverkauf unter info@josua-gemeinde.net und Telefon 069/57003249.

***

Workshop zum Thema Blindenfußball

Wie kann man Fußball spielen, wenn man nichts sieht? Wie können Blinde kicken, was erleben und empfinden sie? All das können sehende Kinder von 7 bis 12 Jahren und auch deren Eltern am Donnerstag von 17.30 bis 18.45 Uhr erfahren. Der Riedberger SV veranstaltet diesen Workshop, zu dem extra auch der Inklusionsbeauftragte des Hessischen Fußballverbandes kommen wird. „Es geht auch darum, neue Erfahrungen zu sammeln“, erklärt die RSV-Vorsitzende Gaby Nagel, „wir sind selber ganz gespannt.“ Der Workshop am 16. Juni findet in der Turnhalle der Grundschule Kalbach statt, Eingang über die Talstraße. Weitere Nachfragen unter unter kontakt@riedberger-sv.de

***

Muellneu

Müllentsorgung im Kätcheslachpark

Vor allem nach (Feier-)Wochenenden jetzt im Sommer sind die Mülleimer im Kätcheslachpark restlos überfüllt, teilweise liegt der Müll leider auch überall auf der Wiese verstreut (und das nicht nur, weil Vögel etwas rauspicken und in der Umgebung verteilen.) Der Ortsbeirat bittet nach einem gemeinsamen Antrag von CDU und SPD deshalb die Stadt, „die Leerungsfrequenz als auch die Zahl der Mülleimer zu evaluieren und dementsprechend zu erhöhen“. Plus fehlende Deckel zu montieren sowie einen demolierten Eimer zu ersetzen. Ortsbeiratsmitglieder indes merkten an, dass beim Thema Müll in erster Linie wir Nutzer und Besucher gefragt seien und mehr Mülleimer wohl nicht das Problem lösen werden. Übrigens gab es bereits eine tolle Aktion von zwei Mädchen, die die Bepflanzung um den See herum vier (!) Stunden lang reinigten und dann in einer Zeugnishülle an verschiedenen Stellen darüber informierten, dass immer noch nicht alles sauber war. Plus der Bitte, doch mehr darauf zu achten. (Foto: Ortsbeirat)

***

Der neue Frankfurter Mietspiegel ist da

Der neue Mietspiegel 2016 ist ab sofort im Amt für Wohnungswesen für 3 Euro erhältlich und kann über den Buch- und Zeitschriftenhandel bezogen werden. Turnusgemäß wurde der Mietspiegel nicht neu erhoben, sondern anhand des Preisindexes für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte auf Basis des Mietspiegels 2014 fortgeschrieben. Er ist eine amtliche Auskunft über das allgemeine Mietpreisgefüge in der Stadt und erfüllt die Anforderungen eines qualifizierten Mietspiegels im Sinne des § 558 d BGB. Die Frankfurter Vermieter und Mieter haben damit die Möglichkeit, sich über die aktuellen Vergleichsmieten zu informieren. Der Frankfurter Mietspiegel 2016 zeigt die jeweiligen Obergrenzen für Mieterhöhungen auf und ist im Regelfall auch bei Wiedervermietungsmieten heranzuziehen.

***

Pflegeeltern für minderjährige Flüchtlinge gesucht

Das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt sucht geeignete Pflegeeltern für jugendliche Flüchtlinge. Hierzu bietet es jeweils am zweiten Mittwoch eines Monats in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr in der Eschersheimer Landstraße 223, Raum B 113 im ersten Stock einen Informationsabend an. Interessierte, die in Frankfurt leben und sich mit dem Gedanken tragen einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling in ihrer Familie aufzunehmen erhalten hier erste Antworten und Auskünfte über formale und persönliche Voraussetzungen für die Aufnahme. Weitere Informationen gibt es bei der Pflegekinderhilfe unter der Telefon 069/212-34773.

***

Erdbeeren zum Selberpflücken

Noch ein Tipp zum Schluss: Ab sofort kann man nur wenige hundert Meter vom Riedberg entfernt Erdbeeren pflücken. Einfach die Altenhöferallee nordwärts fahren, links abbiegen, über die A5 – und schon ist das Erdbeerfeld in Sichtweite. Das Feld ist auch per Rad erreichbar, am besten über den Westflügel und den Fahrradweg neben der Ross-Luxemburg-Straße Richtung Oberursel. Das Erdbeer-Feld hat 7 Tage die Woche von 9 bis 19 Uhr geöffnet, auch an Sonn- und Feiertagen. Weitere Informationen unter www.bauer-wuerfl.de