Die Burger-Meister

Endlich Sonne. Wärmere Temperaturen. Grill-Zeit! Als er dann noch einen Testbericht zu Hamburger-Patties von Edelrindern gelesen hatte, ging ein Riedberger mit einer ziemlich guten Idee rüber zum Einkauf nach Kalbach. „Er meinte, das wäre genau das, was hier noch fehlen würde, bei all den Grillbegeisterten ringsum.“ Metzgermeister Andreas Kaiser muss fast lachen. Denn keiner hätte gedacht, dass ihre handgemachten Patties von den eigenen Galloway-Rindern „einschlagen wie eine Bombe“.

Kunde Fabian Obergföll hat ein Faible für hochwertige Fleisch-Produkte. Er hatte den Tipp gegeben, vor fast exakt einem Jahr. Inzwischen gehört der Hamburger mit den „Buns“ von einem Spezialisten aus Österreich zur Wärme-Theke im Geschäft der Kaisers. Und das rohe Patty wurde schon „im fünfstelligen Bereich“ verkauft, lautet die Auskunft. Nicht ohne Stolz.

Handarbeit: Das ist die Burger-Presse der Metzgerei Kaiser. Die Idee mit den Patties vom Fleisch ihrer Galloway-Rinder hat „eingeschlagen wie eine Bombe“

Andreas Kaiser hat sich „einfach ein Rezept ausgedacht“ und eine amerikanische Burger-Presse besorgt. „Dann nehme ich immer 150 Gramm vom Galloway-Hackfleisch, forme ein Bällchen, lege das auf eine Folie in die Presse, drücke per Hand die Presse runter.“ Das war’s.

Die Brüder Andreas und Alexander Kaiser führen nicht nur den Familienbetrieb nahe der Kalbacher Hauptstraße. Einer der beiden ist beim Catering sehr aktiv – und der Ältere, Andreas, hat 2007 mitten in Hessen mit der Zucht der schottischen Rinder begonnen. Inzwischen sind es rund 100 Tiere, die außerhalb Frankfurts, in den Nidda-Auen bei Karben, grasen.

So schmeckt’s am besten!

Übrigens: Der Kunde mit dem Faible für gute Hamburger genießt die am liebsten pur, vielleicht noch mit Zwiebeln, etwas Chutney, auch mal mit Käse oder Bacon. Er spricht auch das Thema Nachhaltigkeit und regionale Produkte an. Doch wie werden die Patties perfekt gegrillt? „Wir bereiten sie in jeder gewünschten Größe zu“, schickt Metzger Kaiser vorweg. Die gewählten 150 Gramm aber passen prima für die beliebtesten Burger-Kreationen und sind noch dazu einfach zuzubereiten. Am besten drei Minuten von jeder Seite grillen. Ähnlich klappt auch das Braten in der Pfanne. Oder sieben Minuten bei 180 Grad ab in den Backofen. Medium ist ebenfalls möglich, „es ist ja das Fleisch von unseren Rindern“. Die Grill-Saison hat gerade erst begonnen…

Fabian Obergföll hat ein Faible für hochwertiges Fleisch – und brachte Alexander Kaiser (im Bild links) und seinen Bruder auf die Idee mit den Hamburger-Patties

Fotos: MAINRiedberg