Deshalb gibt es
Wurst-to-go!

Ab sofort gibt es am Riedberg Fleisch und Wurst to go. Wie bitte? Ja, manche Passanten werden sich erst mal vielleicht verwundert die Augen reiben. Aber was beim Kaffee längst Alltag ist, hält jetzt auch bei hochwertigen Fleisch- und Wurstwaren Einzug. Fleischerhandwerk 2.0 sozusagen. Nachdem die Kalbacher Metzgerei Kaiser bereits vor knapp zwei Jahren in unserem Co-Stadtteil Frankfurts ersten Wurst-Automaten in Betrieb genommen hat, folgt jetzt ein zweiter am Riedberg. Standort ist in der Ernst-Abbe-Straße, unmittelbar neben dem Eingang der Bäckerei Ruppel.

Fleisch von den eigenen Galloway-Rindern, Würste, Hühnerbrust, Hähnchenschenkel, aber auch Eier und Salate gibt es dort, wenn man die richtigen Tastenkombinationen drückt. „Wir haben hier aber auch mehr Fertiggerichte wie Gulasch, Chili oder Kartoffelsuppe“, erklärt Andreas Kaiser. Für Singles und Studenten. Oder generell, wenn’s schnell gehen muss. Der Automat wurde übrigens auch dank der tatkräftigen Mitarbeit einiger Riedberger via Facebook Realität. Dort hatte man nach einem Standort am Riedberg gesucht, nachdem Gerät Nummer eins in Kalbach schon so erfolgreich läuft. Mit Kunden „von 8 bis 80 Jahren“, vor allem außerhalb der Geschäftszeiten, am Wochenende. An guten Tagen läuft’s da „so gut wie im Laden“. Für die Traditions-Metzgerei, die seit mehr als 50 Jahren besteht, lohnt es sich trotz der fünfstelligen Investitionskosten. Mehr wird nicht verraten.

Ein Automat für die Zukunft?

Fleischermeister Andreas und Alexander Kaiser, aber auch der Mann, der für Anbieter Regiomart das Gerät heute ab 11 Uhr morgens programmierte und zum Laufen brachte, werden im Gespräch nachdenklich. Der Experte vom Automatenhersteller meint, dass viele Fleischer nicht nur in Frankfurt die Zukunft „komplett verschlafen“. Dabei könnten sie so mit Qualität und Frische, Produkten direkt vom Hersteller und der Tatsache überzeugen, „dass die Preise oft auch nicht über denen an einer guten Supermarkt-Theke liegen und man hier schneller einkauft, als man am Samstag einen Parkplatz sucht“. Fleisch werde außerdem für eine jüngere Generation zum „It-Piece“. Es wird „vielleicht nur noch drei Mal die Woche Fleisch gegessen, aber dann darf’s auch was Vernünftiges sein“.


Seit heute in Betrieb: Metzger Andreas und Alexander Kaiser am neuen Riedberger Automaten mit Fleisch und Wurst „to go“

Weitere innovative Einkaufsmöglichkeiten

Am Samstag ist von 9 bis 16 Uhr Wochenmarkt am Riedbergplatz. Jeden Donnerstag in der Mittagszeit hält inzwischen auch ein roter „Tante-Emma“-Verkaufswagen der Firma RhönGut an den drei Standorten Hans-Bethe-Straße, Hans-Leistikow- und Fabian-von-Schlabrendorff-Straße und verkauft Fleisch- und Wurst-Waren vom eigenen Berghof, sowie Brot, Kuchen, Obst, ausgewählte Getränke und Molkereiprodukte. Anbieter wie Rewe & Co. bauen in Frankfurt zudem das Online-Shopping inklusive Lieferservice aus. Ein Spagat zwischen gestern und übermorgen – vielleicht ist auch das die Zukunft…

(Fotos: Ludyk, Countrypixel, cd)