Kategorie: RiedbergNEWS

Kinder, schickt Eure „Klimabotschaft“ an die Welt!

Die UN-Klimakonferenz wurde um zwölf Monate in den November 2021 verschoben. Klimaschutz darf aber nicht verschoben werden, davon ist die neue Klimaschutz-Initiative Riedberg überzeugt – und startet jetzt einen Mal- und Bastelwettbewerb für Kinder. Mit der Aufforderung: „Malt uns Eure Klimabotschaft!“

„Was wünscht Ihr Euch von den Politikern der Welt in Sachen Klimaschutz? Was bewegt Euch, wenn Ihr an das Klima unserer Erde denkt? Was könnt Ihr selbst tun, damit es der Erde besser geht?“ Das sind die großen Fragen, die die  Klimaschutz-Initiative an die Kinder und Jugendlichen in Frankfurt stellt – verbunden mit der Aufforderung: „Malt uns ein Bild oder Plakat, bastelt eine Collage oder was immer Euch dazu einfällt!“

Der Wettbewerb startet am 1. Oktober. Einsendeschluss ist der 15. November 2020. Die Preisverleihung soll kurz danach stattfinden. Parallel dazu werden die schönsten und kreativsten Motive auf der Webseite der Initiative zu sehen sein. „Wir wollen den jungen Menschen dadurch eine Stimme geben“, erklärt Ina Mirel, eine der Wegbereiterinnen der KIR. Erklärtes Ziel der Klimaschützer ist es, dass so die Botschaften der Kinder einen „Weg hinaus in die Welt“ finden und sichtbar werden.

Es gibt auch tolle Preise zu gewinnen wie Eintrittskarten für das Senckenberg-Museum und die Experimenta, Wissens-Bücher von namhaften Verlagen und Experimentier-Sets für Kinder.

Der Klimaschutz-Wettbewerb startet am 1. Oktober. Einsendeschluss ist der 15. November 2020. Es wird in den Altersgruppen 3 – 6 Jahre, 7 – 10 Jahre sowie 11 Jahre und älter unterschieden. Weitere Informationen unter klimaschutz-initiative-riedberg.de

Foto: Klimaschutz-Initiative Riedberg

Teile diesen Beitrag mit Freunden

IG Riedberg lädt zur Apfelernte & zum großen Keltertag

Es werden wieder Äpfel geerntet – und Saft „made in Riedberg“ gekeltert! Die IG Riedberg freut sich über Unterstützung bei der Apfelernte am nächsten Samstag und lädt am Sonntag zum großen Keltertag am Kautenhof (Riedbergallee) ein. Den frisch gepressten Apfelsaft gibt’s natürlich auch zu kaufen.

Am Samstag, 3. Oktober, ab 8.30 Uhr geht es zum Äpfelsammeln auf die Streuobstwiese entlang der A5 – hinter dem Sportplatz. Die Apfelbäume werden das Jahr über von der IG Riedberg gepflegt. Gekeltert wird dann am Sonntag, 4. Oktober, von 10 bis 18 Uhr am Kautenhof neben der Pizzeria „Villa Belvedere“.

Ziel ist es, dass alle Interessierten Äpfel sammeln und aus diesen Mengen und der hoffentlich großen Ernte, die die IG Riedberg stellt, einen Apfelsaft pressen lassen. Dieser wird sofort schonend pasteurisiert und ist dann mindestens 18 Monate haltbar (Bag-in-the-box). Nachdem er geöffnet ist, bleibt er noch mehrere Wochen frisch.

Der Apfelsaft kann dann von allen direkt vor Ort erworben werden. Wer eine große Menge Obst (mindestens 75 Kilo) hat, kann sich auch seinen „persönlichen“ Saft pressen lassen. 

Zum sofortigen Trinken stellt die IG Riedberg ihre eigene kleine Presse zur Verfügung, an der Kinder unter Anleitung selbst frischen Süßen pressen können.

Unterstützung für die IG Riedberg

Die IG Riedberg freut sich über möglichst viele kleine und große Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Verein, der in „normalen“ Jahren das Sommerfest im Stadtteil und den beliebten Weihnachtsmarkt mit viel Engagement und ehrenamtlich organisiert, musste Corona-bedingt beide Veranstaltungen absagen. „So ist der gekelterte Saft dieses Jahr leider unsere einzige Einnahmequelle ist“, sagt IG-Vorstand Markus Schaufler. Wer also Apfelsaft oder auch Quittensaft „made in Riedberg“ kauft, unterstützt auch die IG und ermöglicht damit 2021 (hoffentlich) auch wieder ein Sommerfest und einen Weihnachtsmarkt am Riedberg!

Weitere Informationen unter www.ig-riedberg.de

Foto: Archiv

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Warnstreik: Heute fährt keine U-Bahn

Die Fahrer der U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt am Main sind wie erwartet heute zum Warnstreik aufgerufen. Damit werden ab Betriebsbeginn alle zehn Straßenbahnlinien und neun U-Bahn-Linien stillstehen – unter anderem die für Riedberg und Kalbach wichtigen Linien U2, U8 und U9.

Der Streik soll nach bisherigen Informationen für 24 Stunden, also bis Mittwoch, 3 Uhr, aufrechterhalten werden. Vor allem das Bestreiken der U-Bahn als Rückgrat des städtischen Nahverkehrsnetzes wird viele Fahrgäste schmerzhaft treffen. Da aber S-Bahnen, Regionalzüge und Buslinien planmäßig verkehren, können sie im dicht gestrickten Nahverkehrsnetz vielfach als Alternative weiterhelfen – ein vollwertiger Ersatz für die bestreiken Linien können sie aber natürlich nicht sein.

Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ und die VGF empfehlen ihren Fahrgästen, sich möglichst kurz vor Fahrtantritt noch einmal aktuelle Informationen einzuholen. Man erhält sie über die Radiosender, am RMV-Servicetelefon 069/242480-24, das rund um die Uhr erreichbar ist, im Internet unter www.rmv-frankfurt.de und in den sozialen Medien.

In der Internet-Fahrplanauskunft lassen sich die U-Bahn- und Straßenbahnverbindungen ausblenden, so dass nur die alternativen S-Bahnen, Regionalbahnen und Busse angezeigt werden, die tatsächlich verkehren: Unter „Womit“ wählt man „Optionen anzeigen“ und entfernt dort die Häkchen bei „U-Bahn“ und bei „Straßenbahn“.

Da die Gewerkschaft ihre Streikstrategie nur begrenzt offenlegt, stehen diese Hinweise unter Vorbehalt und können sich auch kurzfristig ändern. traffiQ und VGF werden im Internet, auf den Social-Media-Kanälen und mit Hinweisen insbesondere an die Radiosender regelmäßig und möglichst aktuell zur Streiklage informieren.

Trotz des Warnstreiks werden voraussichtlich alle S-Bahn-Linien (S1–S9), alle Regionalzüge und alle Buslinien fahrplanmäßig verkehren.

Weitere Informationen unter www.rmv.de

Foto: Archiv

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Der singende Sunshineboy

Altenpfleger, Sänger, Sunshineboy: Shahin Shahidi Kuzera erzählt uns seine außergewöhnliche Lebensgeschichte – und warum er einst auf der Bühne vor Modern Talking genau so viel Spaß hatte wie jetzt bei einem seiner Spontan-Auftritte am Riedberg.

Schlechte Laune? Schlechtes Wetter? Viel Arbeit? Shahin Shahidi Kuzera lächelt trotzdem. Es ist ein strahlendes Boyband-Lächeln, das alle über 30 mitten in die 90er zurückversetzt. Damals, als Take That, Backstreet Boys und Co. die Welt elektrisierten und Shahin beschloss: „Was die machen, das kann ich auch!“

Eigentlich müsste die Geschichte viel früher beginnen. Shahin, der trotz seiner 41 Jahre mit seiner Basecap, der warmen Stimme und der ansteckend guten Laune immer noch als der coole Typ von nebenan durchginge, floh mit seinen Eltern als Fünfjähriger während des ersten Golfkriegs von Teheran nach Deutschland. Nach der Anfangszeit in einem Flüchtlingsheim in Schweinfurt konnte die Familie in Kassel Fuß fassen. Und Shahin auch.

Doch auf dieses Thema geht er im Gespräch mit MAINRiedberg nicht ein. Er schildert lieber, was alles danach kam: Als Teenager erste Auftritte mit Freunden in einer Cover-Band, eine eigene Sendung im Offenen Kanal Kassel, Gesangsunterricht, später das verrückte Tingeln durch die Takshows von Bärbel Schäfer bis Stefan Raab, irgendwann mit seinen Jungs als Vorgruppe von Modern Talking, dann die Begegnung  mit dem legendären US-Rapper LL Cool J im Tonstudio – und andererseits ist da seine höfliche und unaufdringliche Art, verbunden mit der Tatsache, dass Shahin statt in irgendwelchen Castingshows längst als Krankenpfleger im Seniorenzentrum in Stockstadt am Rhein zu finden ist. Das macht er mit ganzem Herzen. „Das ist meine Arbeit, die ich immer noch gerne mache“, sagt Shahin Shahidi Kuzera. Die Musik plus das Schreiben von Songs sind sein Hobby. „Da kann ich abschalten. Da bin ich glücklich und kann andere glücklich machen. Ich will gar nicht nach oben.“

Warum seine Spontan-Auftritte die Menschen bewegen

Die Vorstellung, vielleicht mal bei DSDS aufzutreten, und vor großem Publikum zu zeigen, was er „draufhat“, hat für ihn nichts Verlockendes. „Da bekommt man dann einen Knebelvertrag und ist nach einem Jahr wieder weg vom Fenster.“ Er macht eine kurze Pause und fügt lachend hinzu: „Dafür bin ich zu alt.“ 

Es sind die vermeintlich kleinen Auftritte, die ihn und immer mehr Menschen in und um Frankfurt berühren. In der Corona-Zeit, wo er auf Plätzen, in Parks und Fußgängerzonen kurze Spontan-Auftritte wagte. Oder beim Spielefest Anfang September am Riedberg, als er seine mobile Musikanlage auf eine Schiebekarre packte, und im Kätcheslachpark zu singen begann. Während die Kids spielten, kamen nicht nur Mamas und Papas und die Organisatoren zu ihm und wollten schließlich auch noch drei Zugaben. Seine Lieblings-Hits? „Zum Beispiel You’re Not Alone von Michael Jackson oder Just The Way You Are von Bruno Mars. Natürlich in meiner Cover-Version und dann noch meine eigenen Songs.“ Pop und Soul, mit selbst geschriebener Musik und Lyrics. Über tiefe Gefühle und Erlebnisse, Liebe und Hass. 

„Du musst da einfach rausgehen und singen!“

Er hat neue Songs in einem Tonstudio in Offenbach aufgenommen, die sind auf Google Play und iTunes abrufbar. Er ist auf Facebook (https://www.facebook.com/shahin.taghizadeh.1) und Instagram (https://www.instagram.com/sunshine_boy_shahin_/?hl=de). Man kann ihn auch für Feste und Feiern buchen.

„Meine Frau hat zu mir gesagt: Du machst gute Sachen. Du musst da einfach rausgehen und singen. Die Leute kommen dann automatisch“, erzählt der Wahl-Riedberger. Als Sänger nennt er sich Sunshineboy Shahin. „Denn so bin ich einfach.“ Er lächelt und singt. Immer wieder auch für seine Senioren im Altenheim. Sunshineboy forever.

Einfach reinklicken – hier sind Videos von seinen Auftritten:

Vielen Dank! Der „Sunshineboy“ ist auch ein Fan von MAINRiedberg!

Foto & Videos: privat

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Große Grüne-Soße-Gala trotz(t) Corona!

Grüne Soße ist natürlich stärker als Corona! Trotz der Absage des Festivals im Frühjahr findet 2020 eine große Grüne Soße Gala statt. Am 10. Oktober um 20 Uhr, im Frischezentrum in Kalbach und per Live-Stream in über 40 Frankfurter Gaststätten und Locations. Kabarettisten von Bodo Bach bis Maddin Schneider sind dabei. Und jede Menge Grüne Soße, die auf Wunsch sogar bis nach Hause geliefert wird.

Seit 13 Jahren begeistert das Grüne Soße Festival viele Menschen aus Frankfurt, der Rhein-Main Region und darüber hinaus. Mit einer einzigartigen Mischung aus Kultur und Comedy, Grüne-Soße-Contest und verrückten Events für alle. Mit über 5.000 verkauften Tickets waren die Veranstaltungen bereits Anfang des Jahres ausverkauft – dann kam Corona.

Fakt ist, es wird kein 8-tägiges Festival mit jeweils 650 Personen in einem Festivalzelt auf dem Frankfurter Roßmarkt und auch keine neue Jagd auf den Grüne-Soße-Weltrekord geben – das lässt die Pandemie nicht zu. So kämpft auch das Grüne Soße Festival ums Überleben, wie fast alle in der Kulturbranche.

Den Veranstaltern Maja Wolff und Torsten Müller ist klar, das Thema Wettbewerb passt in diesem Jahr nicht in die Zeit. Deshalb präsentierten sie unter dem Motto „Miteinander statt Wettbewerb“ eine kreative Alternative.

Große Grüne Soße Gala am 10. Oktober – mit Live-Stream in mehr als 40 Restaurants und Locations 

Am 10. Oktober um 20 Uhr öffnet das Frankfurter Frischezentrum in Kalbach die Tore für die Grüne Soße Gala. Auf einer großen Bühne, die extra für diese Nacht aufgebaut wird, treffen sich die diesjährigen Festivalgrößen zu einer fulminanten Show rund um die Grüne Soße.

Diese Gala wird per Live-Stream in zahlreiche Restaurants und Locations übertragen. Es wird diesmal keinen Wettbewerb geben. Aber es gibt überall reichlich Grüne Soße – versprochen! So kann, trotz Abstandsregelung, das hessische Kultgericht gefeiert werden. An unterschiedlichen Orten und doch gemeinsam.

Das Moderatoren-Trio Anton Le Goff, Timo Becker und Hilde aus Bornheim versprechen eine unvergessliche Grüne Soße Gala…

 

…unter Einhaltung sämtlicher Corona-Vorschriften. Zum Mitmachen in über 40 Gaststätten oder von zuhause Fotos: MAINRiedberg

Moderiert wird die Grüne Soße Gala von dem bekannten Trio Anton Le Goff, Timo Becker und der Hilde aus Bornheim. „Gemeinsam mit Bodo Bach, Bäppi La Belle, Maddin Schneider, Tamika Campbell, Sabine Fischmann & Ali Neander wird die Grüne Soße Gala zu einem unvergesslichen Erlebnis“, heißt es vom Festival-Team.

Gemeinsam dabei sein: So funktioniert’s!

Jede Location gibt im Vorfeld an, wie viele Personen sich vor Ort unter den aktuellen Auflagen zusammenfinden können. Das Publikum kann sich über das Ticket-System für die einzelnen Veranstaltungsorte einbuchen. Zahlreiche Restaurants haben ihre Teilnahme zugesagt und damit mehr als 2.000 Plätze für potenzielle Zuschauer geschaffen.

In unmittelbarer Riedberg-Nähe machen der „Lahme Esel“ in Niederursel, das „Gasthaus zum Einhorn“ in Alt-Bonames und „Zum Rühl“ in Oberursel/ Weiskirchen mit. Doch schnell sein lohnt sich, denn manche Locations sind bereits ausgebucht!

Der Streaming-Link

Der Live-Stream bietet darüber hinaus vielen Grüne-Soße-Fans und Kulturbegeisterten aus anderen Regionen die Möglichkeit, von Zuhause aus dabei zu sein. So kann die Love-Mark „Grie Soß“ auch über die Grenzen des Rhein- Main Gebietes hinausgetragen werden. Der Streaming Link-kann separat gekauft und auch an Freunde und Verwandte in aller Welt verschenkt werden. Der Kauf unterstützt natürlich ebenso das Grüne Soße Festival.

Die ultimative Grüne-Soße-Box für zuhause!

Für alle, die aufgrund des Coronavirus Bedenken haben, unter Menschen zu gehen, gibt es die ultimative Grüne Soße Box – in zwei Varianten.

Gepackt mit allen Kräutern, Zutaten und einem Rezept für die Zubereitung der Grünen Soße, dazu Kartoffeln & Eier, wird die Grüne Soße Box ganz bequem direkt mit der Post nach Hause geliefert. Nun kann gemeinsam geschnibbelt und gehackt werden, so wird die Grüne Soße Gala zum eigenen Event daheim.

Für alle, die keine Zeit oder keine Lust haben oder denen das Schnibbeln zu gefährlich ist, gibt es die Grüne Soße Box mit einer Fertigsoße direkt vom Erzeuger inklusive Kartoffeln und hartgekochten Eiern. Aufgrund der Corona–Krise kommt es in den Logistik-Bereichen zu Engpässen, deshalb empfiehlt es sich vermutlich, die Grüne Soße Box zeitnah zu bestellen. Der Link zur Show ist dann inklusive.

„Das Grüne Soße Festival ist systemrelevant“

Zur Pressekonferenz im Frischezentrum in Kalbach eilte bei der Festival-Präsentation auch Frankfurts Wirtschaftsdezernent Markus Frank, direkt von der Kabinettssitzung im Römer. Der Schirmherr der Veranstaltung sagte: „Ich finde es großartig, dass das Grüne Soße Festival 2020 stattfinden kann.“ Insbesondere, wenn er an die Branche denke, der Corona besonders übel mitgespielt habe: den vielen Künstler und Kreativen und der Gastronomie hier vor Ort. Dann folgt noch das Bekenntnis: „Das Grüne Soße Festival ist auf jeden Fall systemrelevant für Frankfurt.“

Wirtschaftsdezernent Markus Frank (links) kam heute zur Grüne-Soße-Pressekonferenz und sagte mit Blick auf Künstler und Gastronomie: „Das Grüne Soße Festival ist für Frankfurt systemrelevant“

Weitere Informationen, Tickets und der Link zum Festival unter www.gruene-sosse-festival.de

Fotos: MAINRiedberg

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Roller-Fahrer stirbt nach Verkehrsunfall

Tragischer Verkehrsunfall: Gestern Nachmittag wollte ein 79-jähriger Roller-Fahrer die viel befahrene Landesstraße zwischen Riedberg und Kalbach überqueren und kollidierte mit einem Auto. Der 79-Jährige verstarb kurz danach.

Gegen 14 Uhr fuhr ein 36-Jähriger mit seinem grauen Audi Q3 die viel befahrene Straße „Am Weißkirchener Berg“ in Richtung Oberursel. Zeitgleich war ein 79-jähriger Mann mit seinem blauen Roller auf einem Feldweg, der ein Stück parallel zur Straße verläuft, in Richtung Riedberg unterwegs. Der Feldweg wird kurz vor der Altenhöferallee von der großen Landesstraße unterbrochen. An dieser Stelle wollte der Rentner offenbar die Straße überqueren. Es ist eine sehr beliebte, aber leider auch gefährliche Abkürzung, die auch viele Radfahrer oder Jogger nehmen, um nicht ein Stück weiter bis zur Ampel fahren oder laufen zu müssen.

Der Roller-Fahrer kreuzte diesen Bereich und kollidierte dabei mit dem Audi Q3. Der Pkw war auf einer vorfahrtsberechtigten Straße unterwegs. Während der Autofahrer sich leichte Verletzungen zuzog, wurde der 79-jährige schwer verletzt. Trotz sofort eingeleiteter medizinischer Maßnahmen verstarb der Mann wenig später.

Sowohl der Roller als auch der Pkw waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Die beiden Fahrzeuge wurden sichergestellt. Der Verkehr musste zeitweise umgeleitet werden, die Straße war gesperrt.

Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Die Frankfurter Polizei sucht nun Zeugen, welche Angaben zum Verkehrsunfall machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt das 14. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-11400 entgegen. Die Ermittlungen bezüglich des konkreten Unfallhergangs dauern an.

Foto: MAINRiedberg

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Feuer auf der Baustelle der IGS

Großeinsatz am Riedberg: Auf der Baustelle der neuen IGS ist heute Nachmittag Dämm-Material in Brand geraten. Die Feuerwehr rief mit einer Rundfunkwarnung dazu auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Schaden wird auf mehrere 10.000 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

„Da brennt unsere Schule!“, zwei Siebtklässlerinnen ist der Schock anzumerken, als sie nach Schulschluss von dem Provisorium der IGS im Westteil des Riedbergs eigentlich nur zur U-Bahn gehen wollten – und die schwarzen Rauchschwaden und Flammen über der Baustelle in der Gräfin-Dönhof-Straße bemerken. Es ist kurz nach 14.30 Uhr. Die Feuerwehr ist zu diesem Zeitpunkt bereits vor Ort.

Auf dem Dach des Baustellengebäudes waren Bitumenschweißbahnen in Brand geraten. Wegen der starken Rauchentwicklung und der ungünstigen Windverhältnisse wurde eine Rundfunkwarnmeldung ausgelöst und die Anwohner aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr mit den Löschmaßnahmen über eine Drehleiter und über ein am Gebäude befindliches Gerüst konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Rundfunkwarnmeldung konnte deshalb schnell wieder aufgehoben werden. Verletzt wurde niemand. 

Bitumenschweißbahnen, die zur Dachabdeckung genutzt werden, werden mit Gasbrennern mit offener Flamme und bei Temperaturen bis zu 1000 Grad verschweißt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen.

Die Gesamtschule Kalbach-Riedberg soll zum Schuljahresbeginn 2021/22 in den Neubau ziehen. Ob sich der Zeitplan durch den Brand verzögert, ist derzeit noch nicht bekannt.

Foto: MAINRiedberg

***

Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar und die Feuerwehr rief dazu auf, die Fenster und Türen geschlossen zu halten     Foto: privat

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Warum neue Gleise quietschen

Wenn Stahlräder auf Stahlschienen fahren, geht dies nicht geräuschlos vonstatten – auch bei den neu verlegten Gleisen der Linien U9 und U2.

Als Betreiberin von Frankfurts Straßen- und U-Bahnen und der dazugehörigen Infrastruktur setzt sich die VGF mit der Thematik dieser Fahrgeräusche regelmäßig auseinander und arbeitet an der Minimierung der Geräuschentwicklung. Nicht ganz leicht nachzuvollziehen, aber durchaus üblich ist es, dass neu verlegte sowie ausgetauschte Gleise zunächst durch lautere Rollgeräusche auffallen. In der Regel nehmen diese im Laufe einiger Wochen ab, wenn der reguläre Betrieb wieder aufgenommen ist und die Gleise „eingefahren“ sind.

Zu beobachten und zu hören ist dieses Phänomen auch bei den im August in Bonames neu verlegten Gleisen der Linien U2 und U9. Die Geräusche haben dort zwar mittlerweile abgenommen, aber noch nicht in dem von der VGF erwarteten Maße, weshalb Optionen zur Geräuschreduzierung geprüft wurden.

Eine ohnehin wegen Gleisstopfarbeiten anstehende Sperrung des Streckenabschnitts ermöglicht es, die Gleise am Samstag, 26., und Sonntag, 27. September, noch einmal zu schleifen.

Akustisches Schleifen nennen das die Profis, die sich mit der Verminderung der Rollgeräusche auseinandersetzen. Dabei wird die Rauheit der Schienenoberflächen durch Schleifen verfeinert. Von diesem Feinschliff erhofft sich die VGF eine weitere Verminderung der Fahrgeräusche.

Informationen: Stadt Frankfurt

Foto: RMV

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Fußball-Camp für Mädchen und Jungs

In der ersten Woche der Herbstferien wird auf der Sportanlage des SC Riedberg ein Fußball-Camp angeboten.

„Unter Berücksichtigung der Corona-Vorgaben ist es uns möglich, auch in den Herbstferien wieder ein Fußball-Camp anzubieten“, heißt es beim SC Riedberg. „Das Camp wird wieder von unserem zuverlässigen Partner, der Internationalen Fussballakademie Frankfurt, ausgerichtet.“

Das Angebot richtet sich an alle Kids, Mädchen wie Jungs, zwischen 6 und 14 Jahren.
Auch in diesem Jahr wird Serdar Sen, Fifa-Trainer und A-Jugend Trainer des SCR, das Camp organisieren. Sen ist im Besitz einer UEFA B-Lizenz und hat als aktiver Spieler bis in die Regionalliga für den FSV Frankfurt gespielt.

Anmeldungen sind unter www.ifa-Frankfurt.de  möglich

Foto: Sandro Schuh on Unsplash

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Wegen Corona: Kinderbuchmesse „schweren Herzens“ abgesagt

Die Kinderbuchmesse Kalbach-Riedberg muss in diesem Jahr leider ausfallen. Schweren Herzens hat der Vorstand des Kindervereins diese Absage beschlossen. Doch der Kinderbuchpreis für die „33. Kalbacher Klapperschlange“ wird trotzdem verliehen. Die Lesesaison wird sogar verlängert.

„Die momentane Corona-Situation und die Unsicherheit darüber, wie sich die Zahlen entwickeln werden, lassen leider keine andere Wahl. Wir sind sehr traurig darüber, sehen aber leider keine andere Möglichkeit“, heißt es beim Kinderverein Kalbach.

Von Bilderbuchkino bis zur Autorenlesung und einem Kinderkonzert – die zweitägige Messe im November hatte immer auch ein tolles Rahmenprogramm und war ein Highlight, weit über unsere Stadtteile hinaus.

Die „Klapperschlange“ für die besten Bücher

Die Kalbacher Klapperschlange war vor mehr als 30 Jahren der erste Jugendliteraturpreis in Deutschland, den Kinder selbst bestimmten. Und trotz Corona soll die „Klapperschlange“ auch 2020 auf jeden Fall verliehen werden. Geplant werden im Moment digitale Formen einer Preisverleihung und natürlich auch der Würdigung der Kinder und Jugendlichen, die zur Jury gehören.

Im vergangenen Jahr hatten 465 Kinder von zweiten bis zu neunten Klassen insgesamt 2198 Bewertungen abgegeben. Davon hatten 262 Kinder in der Zeit von Mai bis Oktober mindestens fünf Bücher gelesen und bewertet und gehörten somit zur Kinderjury.

Lesesaison verlängert – Online-Videos zu den Büchern 

Die aktuelle Lesesaison kann auch aufgrund der Verzögerungen durch den Corona-Lockdown um zwei Wochen verlängert werden, so dass der Bewertungsschluss jetzt der 16.10.2020, der letzte Tag der Herbstferien, ist. „Wir freuen uns auf noch viele weitere Bewertungen der Klapperbücher“, schreibt Christine Matthias vom Kinderverein Kalbach.

Die Bücherlisten gibt’s unter https://www.kinderverein-kalbach.de/klapperschlange/die-teilnehmenden-buecher/ Als besonderen Service können sich die jungen Leser die Bücher auch per Video vorstellen lassen https://www.youtube.com/playlist?list=PLKYuD70gGGhz4S8sq_MJf5UCd9RQWly6H. Der Buchpreis wird auch in diesem Jahr in drei verschiedenen Alterskategorien vergeben.

Weitere Informationen unter kinderverein-kalbach.de

Foto: Archiv

Teile diesen Beitrag mit Freunden