Alle Artikel in: Leben

Wäldchestag bis
Badminton – so
schön wird Pfingsten

Das werden tolle Feiertage – egal, ob’s zwischendurch regnet oder auch mal blitzt. Denn am Samstag Mittag startet der traditionelle „Wäldchestag“ auf dem Festgelände in der Nähe von Galopprennbahn und Commerzbank-Arena. Mit Fahrgeschäften, Riesenrad, Buden, Äppelwoi und Events. Hier am Riedberg können alle Sportinteressierten am Wochenende ein internationales Badminton-Turnier besuchen und ab Dienstag macht das große Spielmobil am Riedbergplatz Station. Vier Tage feiern am „Wäldchestag“ Aber erst mal der Reihe nach: Einzig in Frankfurt am Main ist der gern als „höchster Pfingstfeiertag“ bezeichnete Wäldchestag, der Dienstag nach Pfingsten. Dieser Tag wird seit Jahrhunderten als der Nationalfeiertag der Mainmetropole begangen. Seit Generationen lässt man spätestens am Mittag Arbeit Arbeit sein und zieht in den Frankfurter Stadtwald, um den Wäldchestag zu feiern. Soweit zur Geschichte. Inzwischen startet das Fest zur Freude Tausender Frankfurter bereits Pfingstsamstag und geht bis Dienstag nach Pfingsten um 24 Uhr. Es gibt Acts beispielsweise in der „Regenbogenarea“, auf der Binding-Bühne, im Sommergarten und es gibt Fahr- und Belustigungsgeschäfte, Kinderfahrgeschäfte, Schieß- und Spielstände, reichlich Essen und Trinken und auch Sitzplätze (Reservierung möglich). Parkplätze sind …

Das sind die
Öffnungszeiten
des Stadtteiltreffs

Jetzt kann’s endlich losgehen! Seit einem Jahr arbeiten Jugendhaus-Leiterin Pia Straßburger und Markus Schaufler sowie Michel Gladis von der IG Riedberg an der „Umsetzung“ eines Stadtteiltreffs. Eines unkonventionellen Treffpunkts für alle, wie es in unserem Neubaugebiet bislang noch nicht gibt. Am Sonntag war Eröffnungsfeier. Bei hochsommerlichen Temperaturen. „Es war sehr schön, obwohl wenig Leute da waren. Es war einfach zu heiß“, bemerkt Straßburger. Der Riedberg wirkte wie ausgestorben. „Aber diejenigen, die da waren, haben viel gefragt und hatten Spaß.“ Nicht zu vergessen: Es gab Steaks vom Grill, andere Speisen, Getränke und später auch reichlich Wasser zur Erfrischung für große und kleinere Besucher. Das neue „Dessauer“, nach der Adresse des Jugendhauses in der Friedrich-Dessauer-Straße und dem Physiker, Publizisten und Politiker Friedrich Dessauer benannt, soll ein Treffpunkt werden, wo man sich nett unterhalten kann, ohne gleich etwas konsumieren zu müssen. Wo verschiedenste Menschen zusammentreffen und sich neue Ideen für den Stadtteil entwickeln können. Wo sich diejenigen einbringen, die bisher schon zu den Gesichtern des Riedbergs gehörten, und neue „Gesichter“ kennenlernen. Künftig könnte es in dem Gemeinschaftsraum rechts …

Yoga im Schatten
indischer Tempel

Yoga am Strand von Goa, ein Unesco-Weltkulturerbe, den Taj Mahal, aus nächster Nähe, Indiens Großstädte, Menschen und Kultur – das konnte eine Reisegruppe vom Riedberg kürzlich live erleben. Niyati Knoll aus Mumbai (Bombay), Yoga-Lehrerin im Familienzentrum Billabong, führte sie ins Ursprungsland dieser indischen Lehre von geistigen und körperlichen Entspannungsübungen. Zehn Tage lang bereisten die Teilnehmenden – elf Frauen und ein Mann – das sogenannte Goldene Dreieck von Neu-Delhi, Jaipur und Agra. Zum Abschluss gab es noch Yoga-Stunden im heißen Sand. Ein Höhepunkt für die Reisenden war zweifellos der Besuch des Taj Mahal in Agra. Dieses Mausoleum aus weißem Marmor, das der Großmogul Shah Jahan um 1640 für seine geliebte Frau Mumtaz errichten ließ, wirkte im morgendlichen Nebel geradezu gespenstisch und unterstrich die Mystik dieses eindrucksvollen Ortes. Von dort ging es zum Roten Fort von Agra, wo Shah Jahan später von seinem machtgierigen Sohn Aurangzeb eingesperrt wurde und nur noch darauf wartete, mit seiner Frau im Taj Mahal wieder vereint zu sein. Einer der Höhepunkte der Reise: der Taj Mahal, Unesco Weltkulturerbe Festungen im Stil des …

Besuch aus
dem Bundestag

Noch tragen alle Baustellen-Helme. Am Donnerstag kurz nach 17 Uhr benötigt man auch eine Taschenlampe, um die Räume in der Graf-von-Stauffenberg-Allee genauer zu sehen. Hier, so erklärt Billabong-Vorstand Judith McCrory und deutet fast ins Dunkel, wird das Stadtteilcafé entstehen. Mit offenen Treffs von Eltern mit Kleinkindern bis zu Senioren und einem Nachmittagsangebot für Schüler der 5. und 6. Klassen. Dann gibt es noch Mehrzweckräume, einen Ruheraum etwa für Babies, Lager, einen Werkstattbereich, der nicht nur für Workshops und Kurse ganz neue Möglichkeiten eröffnet, und einen großen Raum, der für Sport genauso wie für Veranstaltungen genutzt werden kann. Alles ist rollstuhlgerecht, damit auch Behinderte und die Lebenshilfe Frankfurt das neue Mehrgenerationenhaus am Riedberg nutzen können. „Ich bin gerade völlig fasziniert, was ein Verein alles zu Wege bringt“, sagt eine Frau im roten Anorak, die aufmerksam zuhört, aber auch immer wieder Fragen stellt. Ulli Nissen, Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete, ist gekommen, weil das bisherige Familienzentrum Billabong e. V. als Neubewerber in das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus aufgenommen ist, 30.000 Euro vom Bund und 10.000 Euro zusätzlich vom Land erhält. Nissen betont …

Graffiti im Park
sind entfernt!

Die Graffiti am beliebten „Drehscheiben-Spielplatz“ im Kätcheslachpark sind schon vor Wochen Eltern, Spaziergängern und Joggern aufgefallen (MAINRiedberg berichtete). Es schmerzte, dass es „so etwas jetzt auch bei uns gibt“. Die Rutsche war mit Graffiti beschmiert, einige große Steinstufen am Spielplatz ebenso plus die Brücke, die über den Kätcheslachbach führt. Jetzt wurden die Schmierereien entfernt, vom Grünflächenamt am Spielplatz, vom Hochbauamt an der Brücke, da dort auch die Widerlager betroffen waren. Diese Schmierereien waren an der Rutsche und auf den Steinstufen (im Hintergrund) Laut Experten lässt sich das Problem am besten dadurch in den Griff bekommen, dass die Graffiti möglichst schnell wieder beseitigt werden. Auch Anwohner und Ortspolitiker hatten dringend darum gebeten, aber teils zu bedenken gegeben, dass dieses Geld „besser für den Bau und Renovierung von Spielplätzen angelegt worden wäre“. Jetzt ist wieder alles frei von Farbe und bereit für tolle Spielstunden. Eine Mutter sagte gestern: „Hoffentlich bleibt das so.“ Und die Brücke… …sieht jetzt auch wieder so aus (Fotos: cd)

Das Land Hessen
fördert Billabong

Große Überraschung für das Familienzentrum Billabong beim Neujahrsempfang des Ortsbeirates: Stellvertretend für den Verein wurde Sabine Fiedler, ehrenamtliches Vorstandsmitglied, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst eine Projektförderung in Höhe von 500 Euro überreicht – durch Minister Boris Rhein persönlich. „Das Geld können wir sehr gut für die Einrichtung unserer neuen Räumlichkeiten in der Graf-von-Stauffenberg-Allee gebrauchen“, sagte Fiedler nach der Veranstaltung am Freitag. „Dieses Zeichen der Förderung und Unterstützung gibt uns weiter Kraft und Ehrgeiz, unser großes Ziel zu verfolgen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Initiatoren dafür.“ Neben Wissenschaftsminister Rhein (CDU) waren auch Frankfurts Reformdezernent Jan Schneider, der aus Kalbach stammt, die Landtagsabgeordnete und Bundestags-Kandidatin Bettina Wiesmann (CDU), die Landtagsabgeordnete Andrea Ypsilanti (SPD), zahlreiche Stadträte, nahezu alle Mitglieder des Ortsbeirates Kalbach/ Riedberg und Vertreter von Schulen, Vereinen und Kirchen aus unserem Stadtteil anwesend. Boris Rhein wünschte allen nochmals ein gutes, neues Jahr, erinnerte aber auch daran, dass derzeit der Nationalismus nicht nur in Deutschland „fröhliche Urständ‘ feiert, wie man es vor zehn Jahren nicht für möglich gehalten hätte“. In seiner Rede spannte er …

Ein Haus für alle
Generationen

Für Billabong ist es ein Aufbruch in die Zukunft. Zugleich ist es ein Stück Zukunft unseres Stadtteils. Oder wie es der Vorstand ausdrückt: „Gewissermaßen wie ein Start-Up!“ Wenn alles nach Plan läuft, wird das Team von Billabong Family noch im Laufe dieses Jahres die Räumlichkeiten in der Graf-von-Stauffenberg-Allee beziehen können und absolutes Neuland betreten. Der Verein bietet bereits ein Programm von Ballett bis Psychomotorik, von Kursen für Mama und Baby bis zu Deutsch-Kursen als gezielte Vorbereitung für Sprachzertifikatsprüfungen an. Die neuen Räume in der Nähe der Marie-Curie-Schule aber sind als Mehrgenerationenhaus geplant. Bei der jährlichen Mitgliederversammlung schaute man zunächst auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Der Rechenschaftsbericht, der auf der Webseite des Vereins (www.billabong-family.de/vereinsarbeit.html) einsehbar ist, gab den zahlreichen Anwesenden einen Einblick in die bisherigen Aktivitäten und natürlich auch einen Ausblick auf die Herausforderungen, die jetzt an den Verein gestellt werden. Mit den neuen Räumlichkeiten, die der Verein im Norden des Riedbergs anmietet, bekommt das Ganze eine neue Dimension. Ein Mehrgenerationenhaus für den Riedberg „Wir wollen Räume für die Öffentlichkeit schaffen und alle Generationen in …

Die besten Termine für Ostern

Lagerfeuer, Stockbrot, Musik: Darauf kann sich freuen, wer erst nach Ostern in den Urlaub startet. Denn die IG Riedberg lädt auch in diesem Jahr wieder zum traditionellen Osterfeuer. Es findet am Samstag, 26. März, ab 17.30 Uhr auf der Brachfläche südlich der Konrad-Zuse-Straße statt. Das Feuer wird nach Sonnenuntergang etwa gegen 19.15 Uhr entzündet, die Freiwillige Feuerwehr aus Kalbach sorgt für Sicherheit. Übrigens: Wer Baumschnitt übrig hat, kann diesen ab sofort dort ablegen. Zu erkennen ist die exakte Stelle an den verkohlten Resten des Vorjahres. Es gibt auch Würstchen und Getränke. Für die Lagerfeuerromantik sucht die IG Riedberg noch jemanden, der mit der Gitarre einige Klassiker begleiten kann. Weitere Infos unter www.ig-riedberg.de Ostergottesdienste am Riedberg: – Am Dienstag, 22.3, um 20 Uhr ist ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche in der Riedbergallee – In der evangelischen Riedberggemeinde findet am 25.03. um 11 Uhr ein Karfreitagsgottesdienst mit Abendmahl statt. Feier der Osternacht ist am 26.3. um 22 Uhr, Ostergottesdienst für Kinder und Erwachsene am 27.3. um 11 Uhr. Weitere Termine unter www.riedberggemeinde.de – Der Ostergottesdienst des …

Ihre Meinung zählt!

An weniger als vier Wochen ist Kommunalwahl in Frankfurt. Am 6. März werden die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein. Aber was bewegt Sie, liebe Riedberger? Welche Erwartungen haben Sie? Welche Hoffnungen setzen Sie auf die neu gewählten Volksvertreter – auch auf den neuen Ortsbeirat in unserem Stadtteil, auf die Politiker direkt vor Ort? Was sind schon jetzt die großen Pluspunkte? Und was würde „unseren“ Riedberg noch lebenswerter und attraktiver machen? JETZT ZÄHLT IHRE MEINUNG! Schicken Sie Ihr Anliegen gerne direkt an mail@main-riedberg.de Wir werden die Wünsche und Erwartungen der Riedberger zusammenfassen und über diese Umfrage auf der Website und im nächsten Magazin berichten – aber SELBSTVERSTÄNDLICH ohne Namensnennung und ANONYM. Es wäre prima, wenn möglichst viele Leser teilnehmen und ihr Anliegen in wenigen, kurzen Sätzen schildern. Wir haben für das neue MAINRiedberg-Magazin, das in zwei Wochen erscheinen wird, auch bei Akteuren und engagierten Frauen und Männern in unserem Stadtteil um ein Statement nachgefragt. Auch darüber werden wir ausführlich berichten. Wir freuen uns auf spannende Anregungen und Ihre Meinung! (Symbolfoto: fotolia.de)

„Ein Ziel jahrelanger Träume“

Das Familienzentrum Billabong könnte schon im Herbst 2017 neue Räume und ein großes, neues „Zuhause“ im Quartier Westflügel bekommen. MAINRiedberg-Praktikantin Anna Weichert sprach mit Anja Hohmann (47), Vereinsassistentin von Billabong, über Pläne und Perspektiven, die dieser Neustart auch für andere Gruppen und Vereine am Riedberg eröffnet. Was bedeutet das neue Zentrum für Billabong? Anja Hohmann: „Es ist ein Ziel jahrelanger Träume. Ich möchte aber betonen: Es ist für den gesamten Riedberg gedacht und nicht nur für Billabong! Wir wollen großen Raum bieten, wo alle sich wie zu Hause fühlen können.“ Was nehmen Sie sich vor? „Wir wollen unser Kursangebot erweitern, aber beispielsweise auch die Inklusion auf dem Riedberg voranbringen. Wir wollen Chancen bieten für Menschen, die privat oder auf dem Arbeitsmarkt keine Chancen haben. Auch ist es uns wichtig, dass wir Räume für Begegnung aller Art und für alle Generationen schaffen. Außerdem wird es voraussichtlich die Möglichkeit geben, Räume auch für private Anlässe, etwa Familienfeiern oder Parties, zu mieten.“ Viele Gruppen und Vereine suchen Räume hier auf dem Riedberg. Ist das Zentrum auch für sie …