Kategorie: Kunst

Eine kurze Reise vom
Riedberg in die Welt

Es war ihr erster Tag. Kadicha Hild begann zur Probe bei Casa Reha in der Altenhöferallee. Anton Neubert startete mit einem Schülerpraktikum. Zweieinhalb Jahre sind seitdem vergangen und beide sind immer noch beruflich und ehrenamtlich für die Senioren da. Gemeinsam haben die 55-Jährige und der 18-Jährige auch ihre Leidenschaft für die Kunst, gemeinsam konnten sie kürzlich ihre erste Ausstellung eröffnen. Die Bilder und Fotografien dieser beiden Menschen mit so unterschiedlichen Leben sind ab sofort im Seniorenpflegeheim „Bettinahof“ zu sehen. „Wir sind ein ganz offenes Haus und freuen uns auf viele Besucher“, wie Heimleiter Julian König erklärt. Die Fotos und Gemälde kann man übrigens erwerben.

„Ich komme aus Kirgisien und konnte am Anfang kaum ein Wort Deutsch“, erzählt die Altenpflegerin erst zögerlich, später weniger zurückhaltend aus ihrem Leben. Ihre Bilder zeigen auch Motive aus einer Region, die uns wohl nicht nur geografisch fern ist. Die weißen Gipfel des Pamir-Gebirges mit dem Pik Lenin mit über 7000 Metern. Den Issyk-Kul, den „heißen See“, der der zweitgrößte See der Welt ist. Er gefriert trotz einer Lufttemperatur von bis zu − 20 °C im Winter nie, was vermutlich am hohen Salzgehalt liegt.

Das Bild mit See und weißen Bergen ist auch ihr Lieblingsbild und das Gemälde, das sie fürs gemeinsame Foto mit Anton Neubert auswählt. Der greift auch zu einem See-Motiv, einem ruhigen Moment an einem Ufer in Italien.


Kadicha Hild und Anton Neubert haben sich sozusagen „abgesprochen“: Hier ein Winter-Motiv vom Beginn der Kalbacher Höhe als Foto…

…und auf Leinwand. Alle Bilder kann man übrigens auch kaufen.

Beide haben sich sozusagen „abgesprochen“. Hielt der junge Frankfurter (Hobby-)Fotograf eine Winter-Szene am Bonifatiusbrunnen fest, setzte sie das in Farbe um. Und umgekehrt. Die Bilder nebeneinander wirken. Auf alle, die sich auf eine kurze Reise vom Riedberg in die Welt aufmachen.

Wie das Malen Senioren begeistert

In einem Raum des Casa Reha sind auch Malereien von Heimbewohnern ausgestellt. Etwa ein Blumenmotiv von Brigitte Preiss (81), die dank Kadicha Hild mit dem Malen begonnen hat. Zu den Malstunden werden Postkarten mitgebracht. Aus denen können die Senioren auswählen und dann mit Farbe und Pinsel die Motive der Postkarten in Gemälde verwandeln. Brigitte Preiss jedenfalls macht das „einfach Spaß“. Sie fügt hinzu: „Ich freue mich auch, wenn ich so gelobt werde.“


In einem Raum sind auch Bilder von den Senioren ausgestellt

Die Ausstellung mit den Fotos und Bildern ist bis Ende September täglich von 10 bis 17 Uhr im CASA REHA Seniorenpflegeheim „Bettinahof“, Altenhöferallee 74-78, zu sehen.

Mehr Fotos von Anton Neubert sind unter www.anton-neubert.com zu finden.

(Fotos: cd)

Die News der Woche

Europäisches Schulprojekt am Gymnasium

Die Fahnen unserer europäischen Nachbarn wehen schon vor dem Gymnasium. Unter dem Titel „Memory: A Passport to the Future“ arbeiten ab heute Kinder und Jugendliche aus Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland eine Woche gemeinsam zum Thema Gedächtnis und Erinnerung am Gymnasium Riedberg. Das Erasmus+ Projekt wird von der Europäischen Union finanziell gefördert und gibt den Schülern die Möglichkeit herauszufinden, was es mit dem oft beschworenen gemeinsamen europäischen Gedächtnis auf sich hat.

In Frankfurt nutzt die Gruppe den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt des Gymnasiums Riedberg und die Zusammenarbeit mit dem Max-Plank-Institut für Hirnforschung, um sich mit den biologischen Grundlagen von Erinnerung und Gedächtnis vertraut zu machen. Es geht auch um folgende, zeitlos-aktuelle Fragen: Ist es ein Segen, dass wir alter europäischer Konflikte gedenken, oder flammen dadurch nur alte, eigentlich längst vergessene Konflikte wieder auf? Wie objektiv sind Erinnerungen? Kann man sie manipulieren? Brauchen wir im 21. Jahrhundert überhaupt noch unsere Erinnerungen, wenn alle unsere Kommunikation und Erlebnisse bei Facebook und Twitter auf ewig konserviert sind? 

****

Streik in städtischen Kitas

Wichtige Nachricht für alle Eltern mit Kita-Kindern: Wegen eines ganztägigen Streiks werden die meisten kommunalen Kitas in Frankfurt am Mittwoch geschlossen bleiben oder nur eingeschränkt geöffnet sein. Das geht laut FAZ aus einem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi hervor. Verdi fordert sechs Prozent mehr Lohn für 2016 und 100 Euro mehr im Monat für Azubis. Fragen Sie am besten in der Kita Ihres Kindes rechtzeitig nach, um auf einen möglichen Streik am Mittwoch reagieren zu können.

****

Brisante Themen im Ortsbeirat

In der Sitzung des Ortsbeirats am kommenden Freitag in der Grundschule Riedberg I geht es natürlich nicht nur um das Thema Sportplatz-Erweiterung. Auch folgende Themen sind auf der Tagesordnung: aktuelle Zahlen zu Kosten und Sachstand der „Entwicklungsmaßnahme Riedberg“, die Integration von Flüchtlingskindern an den Schulen im Ortsbezirk, der Antrag auf eine dauerhafte Radaranlage an der Kalbacher Höhe (Grundschule Riedberg I), der Wunsch nach Anbindung unseres Stadtteils an die geplante Schnellbahn-Trasse um die City, die Regionaltangente West uvm. Die öffentliche Sitzung beginnt am Freitag um 20 Uhr. Die Tagesordnung und weitere Informationen zum Ortsbeirat gibt’s unter www.frankfurt.de, Stichwort „Stadtpolitik“, Thema „Ortsbeiräte“.

****

Radrennen, Picknick & Boßeln am 1. Mai

Der 1. Mai wird der große Event-Tag am Riedberg. Um 12.30 Uhr wird die internationale Radsport-Elite beim Radrennen Eschborn Frankfurt über den Riedberg sprinten – und alle Riedberger können bei einem Fest am Rande der Rennstrecke zwischen Graf-von-Stauffenberg-Allee und Altenhöferallee mitfeiern. Kinderspiele, Essen und Getränke gibt’s natürlich auch. (Wir werden noch ausführlich über den genauen Zeitplan berichten!)

Um 13.15 Uhr werden die Junioren durch unseren Stadtteil fahren – und fast zeitgleich beginnt ein weiteres Event: Vorausgesetzt, das Wetter ist am 1. Mai schön genug, um ein Picknick zu veranstalten, findet auch in diesem Jahr das PiG – Picknick im Garten – statt. Das gemütliche Beisammensein findet ab 13 Uhr auf dem Gartengrundstück statt, das die IG Riedberg betreut. Das umzäunte Areal befindet sich direkt gegenüber vom Kautenhof an der alten Riedbergstraße. Die IG lädt alle Riedberger ein, die Streuobstwiese in eine bunte Picknick-Landschaft zu verwandeln. Das Motto lautet: „Bringen Sie Ihr Mittagessen und Picknickdecken, Klappstühle, Getränke und natürlich Outdoor-Spielzeug mit. Lernen Sie beim fröhlichen Essen und Spielen im Freien andere Riedberger kennen.“

Ebenfalls am 1. Mai, allerdings schon um 11 Uhr, startet der 2. Boßelausflug des Riedberger Sport und Kulturvereins. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter Isabell.strolz@riedberger-SV.de Stichwort „Boßeln“. Mitmachen kann jeder, egal ob Mitglied oder Nichtmitglied, nach vorheriger Anmeldung.

Dieser 1. Mai wird also ein echter FEIER-Tag!

****

Neuer A 661-Tunnel ermöglicht 4000 Wohnungen

Dieses Thema betrifft nur indirekt den Riedberg, düfte viele Bürger aber ebenso interessieren: Seit Freitag ist es amtlich – die A 661 soll zwischen Bornheim und Seckbach (aus Kostengründen nur noch) auf 400 Metern Länge überbaut und in einem Tunnel geführt werden. Mehrere Vorlagen dazu wurden jetzt in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Auf beiden Seiten könnten Wohngebiete mit 4000 Wohnungen für bis zu 10.000 Bürger entstehen. 30 Prozent des Wohnraums soll öffentlich gefördert werden. Das „Ernst-May-Viertel“ soll 2028 fertig sein und in drei Phasen realisiert werden. Teile des Projekts sind noch umstritten, auch weil rund 100 Freizeitgärten von den Planungen betroffen sind. Das Grün soll dann aber an anderer Stelle zur Verfügung gestellt werden.

****

Radcode1

Dieser Code schreckt Diebe ab

Samstag, 11 Uhr. Es regnet ununterbrochen. Noch ist die Schlange der Wartenden überschaubar. Es dauert nur wenige Minuten, bis Ausweis und Eigentumsnachweis vorgelegt sind, das Formblatt ausgefüllt ist, und Friedl Klein vom LKA sorgfältig einen Code inklusive Aufkleber an jedem Rad anbringt. Als dann endlich die Sonne scheint, dauert es – zugegebenermaßen – etwas länger. So viele Riedberger wollten am 16. April am Riedbergplatz ihr Fahrrad registrieren lassen, dass die Polizisten und die LKA-Experten sogar länger blieben als geplant.

Und das wurde auf den Rädern eingraviert (siehe Foto): F für Frankfurt, 00 für die Frankfurter Postleitzahlen, die mit 603.. starten, 03537 ist die Chiffre einer Straße am Riedberg (alle Straßen sind mit einem Zahlenschlüssel erfasst), 068 ist die entsprechende Hausnummer. Danach folgen die Initialen des Eigentümers. Laut Polizei werden mit einem eingravierten Nummerncode versehene Fahrräder für Diebe deutlich uninteressanter. Informationen zu weiteren Fahrrad-Codierungen in und um Frankfurt finden Sie unter www.adfc-hessen.de

Rad1klein
Manchmal benötigte LKA-Experte Friedl Klein beim Codieren der Räder ganz kurz die Mithilfe seines Kollegen aus dem Polizeipräsidium. Meist aber stand Kriminalhauptkommissar Thomas Zosel für die Fragen der Riedberger zur Verfügung und erklärte, warum dieser Code Diebe abschreckt. (Fotos: cd)

****

Tischtennis-Kids räumen ab!

Am Riedberg geht der Tischtennis-„Virus“ um – und die Schülerinnen und Schüler werden immer erfolgreicher: Insgesamt nahmen 79 Kinder kürzlich an den Südhessischen mini-Meisterschaften teil. Außerordentlich erfolgreich waren dabei drei Schüler aus Frankfurt-Riedberg, nämlich Finn Büttner (1. Platz), Matvey Obolkin (2.) und Michael Ruef (3.). Alle drei spielen (noch) nicht in einem Tischtennis-Verein, sondern nur in der Schul-AG von Diplomtrainer Wieland Speer und/oder gelegentlich privat zu Hause mit Eltern, Geschwistern und Freunden. Umso erstaunlicher ist, dass sie sich gegen zahlreiche Vereinsspieler durchsetzen konnten und nun für die Hessischen mini-Meisterschaften am 7. Mai in Gelnhausen-Meerholz qualifiziert sind.

Der ehemalige Bundesligatrainer Wieland Speer gibt gern weitere Infos und nimmt Fragen unter der Rufnummer 0176-80428417 oder 06104-7761684 entgegen. Speer leitet auch die TT-Schul-AG am Gymnasium Riedberg, wo dienstags von 14.15 bis 16.30 Uhr zahlreiche Schüler das Tischtennis-Einmaleins lernen.

Michael Ruef 3. von links
Riedberger auf dem Siegertreppchen: Michael Ruef (3. v. links) holte sich Platz 3 bei den Südhessischen mini-Meisterschaften im Tischtennis (Foto: Speer)

****

Nassauische Heimstätte sponsert Trikots

Die Nachwuchskicker der D2 des SC Riedberg konnten gestern nicht nur über einen unerwartet klaren Sieg jubeln – wenige Tage vorher gab es schon eine erste Überraschung: Ralf Lang, Leiter des zuständigen Servicecenters der Nassauischen Heimstätte / Wohnstadt, überreichte den unter elf Jahre alten Kickern eine große Kiste mit neuen Trikots und Rucksäcken. Großer Jubel bei den Kindern. Und auch Alexander Markert, Erster Vorsitzender des SC Riedberg, und die Trainer Julian Elbert-Neissner und Marcel Falkenmayer hatten ihre Freude und befanden: „Genau zur richtigen Zeit!“ Nach dem Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga im vergangenen Jahr, als noch alle im E-Jugend-Alter waren, müssen sich die Spieler als Jüngste in der neuen Altersgruppe D erst mal wieder orientieren und an das größere Spielfeld gewöhnen. Da ist ein schickes neues Fußball-Shirt ein guter zusätzlicher Motivator.

Die Nassauische Heimstätte ist mit drei Wohnungsbauprojekten mit insgesamt fast 250 Wohnungen am Riedberg engagiert und möchte auch unterstützen, dass der Riedberg ein lebenswerter Stadtteil mit einer starken Gemeinschaft wird.

Bild_SCRiedbergTeamLang
Stolz auf die neuen Trikots: Die D2-Kicker des SC Riedberg mit Ralf Lang, dem Leiter des Servicecenters der Nassauischen Heimstätte/ Wohnstadt (Foto: Heimstätte)

****

Applaus für Musical „Billy Elliot“

Rund 100 Zuschauer, großartige Inszenierung, an Enthusiasmus der einzelnen Darsteller kaum zu überbieten – so lautet das Fazit einer Leserin, die am vergangenen Montag im Gymnasium das Musical „Billy Elliot“ verfolgte. Ein Tanz- und Theater-Ensemble äthiopischer Jugendlicher aus Israel begeisterte mit einer Hip Hop- und Dance-Version der Geschichte des Jungen Billy, der Boxer werden soll. Seine Leidenschaft gehört jedoch dem Tanzen. Er schafft es, sich gegen die gesellschaftlichen Konventionen zu stellen – mit letztendlich großen Erfolg. „Danke an alle, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben. Ein Highlight in Sachen gelebte Integration“, schrieb uns Leserin Ruth Ellger. Das Tanz-Ensemble gehört zur Organisation „Kinder- und Jugend-Aliyah“, die Betreuung und Berufsausbildung von jungen Einwanderern in Israel unterstützt. (Foto: Ellger)

Billxx

****

Acryl-Malkurs in der Krebsmühle

Auch dieser Hinweis kam von einer MAINRiedberg-Leserin: Bilder sind pure Energie – davon ist die Riedberger Künstlerin Irina Erich überzeugt. Am Samstag, 7. Mai, von 12 bis 17 Uhr bietet sie in der Krebsmühle (in Oberursel, nur 5 Min. vom Riedberg entfernt) wieder einen ihrer beliebten Malworkshops an. Auch Einsteiger sind willkommen. Irina Eirich erklärt: „Dieses Mal werden wir mit Acryl malen und jeder wird ein schönes Bild nach Hause bringen. Wir werden uns ins Gruppen teilen und Schritt für Schritt zusammen die Bilder gestalten.“ Weitere Informationen unter www.malirina.de (Foto: www.malirina.de)

Malworkshop_for_Internet_200x120_V001

Ein Blick ins All – für alle!

Moonlight and more – das klingt nicht nur spannend, das wird es ganz sicher auch. Im Rahmen der LUMINALE machen die Sternwarte des Physikalischen Vereins Frankfurt sowie das Gymnasium Riedberg die heutige Freitagnacht zur Nacht der Einblicke ins Weltall. Experimente mit Knalleffekt inklusive.

Auf der Homepage des Vereins ist angekündigt: „Mit Teleskopen beobachten wir live das Licht des Mondes. Sternspaziergänge im Planetarium der Schule sowie Kurzvorträge zu astronomischen Themen geben weitere Einblicke in das Licht aus dem All.“ Die Ausstellung „Meteoriten – Steine aus der kosmischen Urzeit“ rundet das Programm ab. Besonderes Highlight ist die Experimental-Show „Physik zum Nichtanfassen – Luminale Edition“ der Wissenschaftler Sascha Vogel und Patrick Grabitz.

Sascha Vogel ist theoretischer Physiker des Frankfurt Institut for Advanced Sciences (FIAS) am Campus Riedberg, wo grundlegende Forschungen für eine 1,1 Kilometer lange Teilchenbeschleuniger-Anlage stattfinden. Diese soll in fünf bis zehn Jahren am Helmholtzzentrum in Darmstadt den „Urknall im Labor“ simulieren. Patrick Grabitz und Sascha Vogel haben aber auch eine Passion für Bühnen-Shows mit physikalischen Experimenten und Erklärungen aktueller Forschungsergebnisse für jedermann. Premiere der ersten Show der beiden Quantenmechaniker ist heute, hier am Riedberg.

Die LUMINALE-Nacht „Moonlight and more“ findet heute, 18.03.2016, von 17.30 bis 23 Uhr im Gymnasium Riedberg, Friedrich-Dessauer-Straße 2, statt. Der Eintritt ist frei!

Das Programm im Überblick:

18 Uhr Eröffnung mit Farb-Pantomime der Klasse 7d
18.15 Uhr Nacht und Mond in der Romantik / eine Performance des Deutsch-LK
19.15 Uhr Physik zum Nichtanfassen/ eine Wissensshow mit den „Quantenmechanikern“
20.15 Uhr Das Nachtleuchten des Universums/ Vortrag von Prof. Bruno Deiss
21.15 Uhr Mond und Erde – ein ungewöhnliches Duo/ Vortrag von Stefan Karge
22.15 Uhr Physik zum Nichtanfassen/ eine Wissensshow mit den „Quantenmechanikern“

Die Himmelsbeobachtung ist durch Teleskope im Schulhof möglich. Es gibt Vorführungen im Planetarium des Gymnasiums, eine Ausstellung, plus Räume zu den Themen „Regenbogen“, „Spektroskopie“ und „Entfernungsmessung im Weltall“.

***

Ein weiterer Terminhinweis: Am Samstag, 16. April 2016, wird der Physikalische Verein Frankfurt von 19 bis 24 Uhr eine „Sterngucker-Nacht am Glauberg“ veranstalten. In dieser Nacht dreht sich im renommierten Keltenmuseum alles um Sonne, Mond, Sterne und Planeten. Zeitgleich gibt es im Museumsbistro spannende Vorträge zur Himmelsscheibe von Nebra, zu unseren kosmischen Nachbarn im Sonnensystem sowie zur faszinierenden Welt ferner Galaxien. Weitere Informationen unter www.physikalischer-verein.de

(Zusammenfassung & Repro: cd)