Kategorie: IG Riedberg

Radstars & Picknick:
Highlights am 1. Mai

Spitzensport hautnah erleben – das ist am 1. Mai wieder bei uns am Riedberg möglich. Die Organisatoren von Eschborn-Frankfurt versprechen „ein Radrennen der Superlative“. Zur 56. Austragung des Radklassikers haben sich nicht nur alle deutschen Top-Fahrer, sondern auch die internationalen Stars der Szene angesagt. Seit 2009 führt die Strecke direkt durch unseren Stadtteil. Das Highlight: In diesem Jahr wird es in der Altenhöferallee auf Höhe der Graf-von-Stauffenberg-Allee eine Sprintwertung geben. Marcel Kittel, John Degenkolb & Co. werden zwischen 12.30 und 12.40 Uhr dort erwartet. Wer will, kann übrigens direkt vom Raceday zum Picknick im Garten der IG Riedberg „durchstarten“.

Zurück zum Radrennen. Natürlich werden auch in diesem Jahr ambitionierte Amateur- und U23-Fahrer sowie Junioren gestaffelt an den Start gehen und in der Zeit zwischen 10 und 13.20 Uhr den Riedberg erreichen. Zudem wird es hier ein Rahmenprogramm geben, mit Grillen vor dem Park Avenue, dem Auftritt von Cheerleadern und auch Kinderbetreuung.

Das traditionsreichste deutsche Radrennen wird am 1. Mai Premiere in der WorldTour feiern, also in den Kreis der international bedeutendsten Rennen aufsteigen. Beim Kampf um den Sieg an der Alten Oper in Frankfurt müssen sich die deutschen Top-Fahrer deshalb einigen der weltweit besten Profis stellen. Weltmeister Peter Sagan wird in Eschborn genauso am Start stehen, wie Alexander Kristoff, der seinen dritten Sieg in Folge beim deutschen Radklassiker holen möchte.

Alles Informationen zum Rennen finden Sie unter www.eschborn-frankfurt.de

Die IG Riedberg lädt alle zum Picknick

Vorausgesetzt, das Wetter ist am 1. Mai schön genug, um ein Picknick zu veranstalten, findet auch in diesem Jahr das PiG – Picknick im Garten – statt. Das gemütliche Beisammensein findet ab 12.30 Uhr auf dem Gartengrundstück statt, das die IG Riedberg betreut. Das umzäunte Areal befindet sich direkt gegenüber vom Kautenhof an der alten Riedbergstraße.

Die IG Riedberg lädt alle Riedberger ein, die Streuobstwiese in eine bunte Picknick-Landschaft zu verwandeln. Anders als beim Sommerfest der IG gibt es bei PiG keine Getränke- und Verpflegungsstände und auch kein Programm. Jeder bringt sein „Futter“ – wie bei einem Picknick üblich – selbst mit. Einzige Ausnahme: Die IG wird einen Grill aufstellen und befeuern. Wer sein Grillgut darauf zubereiten möchte, kann dies gerne tun. Auf der IG-Webseite steht auch noch der Satz: Jeder ist seines eigenen Fleisches Grillmeister…

(Text und Bild Picknick: IG Riedberg e.V./ Grafik: fotolia)
(Fotos John Degenkolb: Eschborn – Frankfurt/ www.eschborn-frankfurt.de)

Weg mit dem Müll –
mit Ihrer Hilfe!

Weg mit dem Müll in unserem Stadtteil, auch in Parks, Büschen und auf Privatwegen: Am Samstag ist am Riedberg „Frühjahrsputz“ angesagt! Von 9 bis 17 Uhr will die IG Riedberg für Ordnung in unserem Stadtteil sorgen – mit Unterstützung von möglichst vielen weiteren Riedbergern. Die FES stellt dafür Greifzangen, Müllbeutel und Handschuhe zur Verfügung und transportiert den Müllberg dann auch ab.

Die Müllsammelaktion beginnt um 9 Uhr auf dem Riedbergplatz. Dort kann sich jeder mit dem nötigen Material ausrüsten und dann in Gruppen „ausschwärmen“. In den einzelnen Quartieren des Riedbergs gibt es Ablageplätze. Die vollen Säcke müssen also nicht zum Riedbergplatz zurückgeschleppt werden – nur die Zangen.

Ende der Aktion wird um 17 Uhr sein. Die IG Riedberg wird auch mit einem Info-Stand vor Ort sein – Apfelsaft made in Riedberg zum Probieren und Kaufen inklusive.

So will die Stadt mehr Sauberkeit schaffen

Die Rathaus-Koalition aus CDU, SPD und Grünen will generell dafür sorgen, dass auf Straßen und in Grünanlagen in Zukunft weniger Müll liegt. Als Konsequenz aus einer Studie der Berliner Humboldt-Universität zu diesem Thema hat man insbesondere drei Zielgruppen im Blick: Kinder, Hundehalter und Menschen mit Take-Away-Verpackungen, egal ob Kaffeebecher oder Pizzakarton. Und zwar, wie die Frankfurter Rundschau berichtet, nicht mit der x-ten Müllkampagne oder mit größeren Mülleimern, die zur Hausmüll-Entsorgung verlocken könnten. Sondern mit innovativen Ideen und bunten Müllbehältern. Damit Wegwerfen sozusagen Spaß macht.

***

Weitere Informationen zur Müllsammelaktion am Riedberg unter www.ig-riedberg.de

(Foto: IG Riedberg)

Wer holte die Kaiser-Krone?

Lust auf Kaiserschmarrn? Mit oder ohne „Umdrehungen“? Pardon, natürlich in Rum eingelegte Rosinen…Das Koch-Duell der IG Riedberg um die beste Mehlspeis‘ (wie man tief im Süden bzw. hoch droben aufm Berg sagen würde) inklusive mehr als 40 hungrigen Testessern im Jugendhaus läuft beim Besuch von MAINRiedberg am Freitagabend, 20 Uhr, auf Hochtouren. Am Herd und vor randvollen Schüsseln stehen: Carolin Friedrich (CDU-Ortsvorsteherin Kalbach/Riedberg), Riedberg-Imker Matthias Adler und der Vorsitzende der IG Riedberg, Markus Schaufler.

Sind genug Eier da? Nein, mehr Eier müsste bitte jemand noch mal schnell mit dem Rad vom Supermarkt holen. Reichen die Pfannen? Im Prinzip ja – nur sind nicht alle für die zusätzlich vorbereiteten Induktions-Platten geeignet. Ist ein Blick auf die Rezept-Geheimnisse möglich? Na, klar! Trotz reichlich Hektik in der Jugendhaus-Küche verrät die einzige Köchin, dass sie „ganz traditionell unterwegs ist, mit Mehl, Milch, Eiern und Puderzucker oben drüber“. Markus Schaufler, immer noch österreichischer Staatsbürger, vertraut auf doppelgriffiges Mehl. Und nimmt selbstverständlich kein Backpulver. Der Riedberg-Imker verrät, dass sein Rezept aus dem Internet stammt. Dann ist bei allen wieder volle Konzentration am Herd gefragt.

Kaiserschmarrn3kl
Hätten Sie Ortsvorsteherin Carolin Friedrich (CDU) so erkannt? Wir verraten: Ihr Kaiserschmarrn belegte Platz 2

Während die allerersten Portionen bereits bei niedriger Temperatur im Ofen warmgehalten werden, setzt die Ortsvorsteherin zu einer kleinen Rede an. „Stellt Euch vor, wir fahren 400 Kilometer nach Süden, nach Riedberg im Allgäu.“ Der Blick auf die Alpen, die Natur, traditionelle Speisen aufm Tisch – Letzteres gibt’s Dank einer zündenden Idee an einem IG-Stammtisch auch auf 148 m über NHN. Carolin Friedrich empfiehlt: „Lasst Euch überraschen und von diesem Kaiserschmarrn-Moment verzaubern.“

Kaiserschmarrn2kl
Markus Schaufler von der IG Riedberg hat noch immer seinen österreichischen Pass. In seiner „Mehlspeis'“ gab’s Rosinen „mit Umdrehungen“. Sprich: reichlich Rum…

Auf den Tischen liegen gelbe Bewertungs-Zettel für den „Schmankerltest“. Jeder Esser darf/ soll „Optik“, „Konsistenz“ und „Geschmack“ der Kaiserschmarrn-Varianten beurteilen. Damit der jeweilige Koch oder die Köchin unerkannt bleiben, steckt in jeder Schüssel ein Fähnchen mit einem „A“, „B“ oder „C“.

Die Kaiser-Krone holte sich am Ende übrigens derjenige, der beim Erinnerungsfoto in der Küche in der Mitte stand. Rückblickend betrachtet: Wie aufm Siegertreppchen. Das war Riedberg-Imker Matthias Adler. Herzlichen Glückwunsch!

scrambled souffle with plum sauce close-up on a pan. Horizontal

(Fotos: cd (3)/ fotolia)