Alle Artikel in: Frankfurt

Handy-Aufkleber im Freibad

Interessante Nachricht für Freibad-Fans: Die BäderBetriebe Frankfurt GmbH (BBF) werden ab sofort den Einsatz von Aufklebern testen, die auf der Kameralinse von Smartphones und Tablets angebracht werden können und so verhindern, dass Badegäste unfreiwillig fotografiert werden. Diese Aufkleber werden in der Testphase kostenfrei zunächst nur am Eingang des Freibads Riedbad in Bergen-Enkheim ausgegeben. Die Nutzung erfolgt auf freiwilliger Basis. „Das Fotografieren und Filmen von anderen Badegästen ohne deren Einverständnis ist ohnehin verboten und gehört sich nicht“, sagt Frank Müller, Geschäftsführer der BBF. „Wir empfehlen allen, die ihr Smartphone im Schwimmbad für andere Zwecke nutzen möchten, die Aufkleber anzubringen. So kommen sie nicht unberechtigt in Verdacht, heimlich zu fotografieren. Auch Selfies sind so problemlos zu machen. Diese Aktion ist eine vorbeugende Maßnahme, in unseren Bädern gibt es bisher keine Beschwerden. Dennoch sind die Sticker eine gute Sache und ein freundliches Signal an die anderen Badegäste im Umfeld. In den Saunabereichen der BBF stehen die Aufkleber bereits seit länger Zeit zur Verfügung“, erläutert Müller. Wenn die Aktion von den Gästen gut angenommen wird, ist geplant, die Aufkleber …

Im Juli: U-Bahn
unterbrochen

Vom 1. bis 30. Juli wird die so genannte A-Strecke, auf der die Linien U1, U2, U3 und „unsere“ U8 im Abstand weniger Minuten verkehren, zwischen Dornbusch und Heddernheim in zwei Abschnitten unterbrochen. Die Arbeiten werden extra in die Sommerferien gelegt, da dann deutlich weniger Fahrgäste mit den U-Bahnen fahren. Denn es ist die meistbefahrene U-Bahn-Strecke in Frankfurt – mehr als 400 Züge pro Tag und Richtung sind dort unterwegs. Während der Bauarbeiten fahren die U-Bahnen als Linie U1 auf der Tunnelstrecke zwischen Dornbusch und Südbahnhof uneingeschränkt im 5-Minuten-Takt mit 4-Wagen-Zügen. Auch von Heddernheim stadtauswärts sind durchgehend U-Bahnen im Einsatz, wenn auch nicht nach dem gewohnten Plan. Dazwischen fahren Gelenkbusse als Ersatz. Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ und die VGF empfehlen, die Baustelle mit Bus und Bahn möglichst großräumig zu umfahren und für sonst gewohnte Wege mehr Zeit einzuplanen. Sie bitten ihre Fahrgäste, soweit möglich, die S-Bahnen S5 und S6 oder die anderen alternativen Linien zu nutzen. Die Linien U9, 16 und 64 bieten durch mehr Wagen oder zusätzliche Fahrten zudem mehr Platz. Die Linie 60 …

Hier entsteht
der neue Stadtteil

Nicht weit vom Riedberg entfernt soll Frankfurts neuer Stadtteil für mindestens 25.000 Menschen entstehen. Laut Angaben der Stadt handelt sich dabei um ein Areal „beidseits der Autobahn A 5, das im Osten von Niederursel und Praunheim sowie im Westen von der Frankfurter Stadtgrenze umfasst wird“. Der Druck auf den Wohnungsmarkt ist groß, da bis zum Jahr 2030 die Einwohnerzahl auf mehr als 810.000 Menschen ansteigen soll. Im vergangenen Jahr waren knapp 730.000 Menschen in Frankfurt gemeldet – schon das war ein Rekord. Dieses Gebiet könnte der neue Stadtteil umfassen Am Freitag präsentierten Oberbürgermeister Peter Feldmann, Bürgermeister Uwe Becker und die Stadträte Stefan Majer und Mike Josef ihren Standortvorschlag für einen neuen Frankfurter Stadtteil. Das Entwicklungsgebiet ist knapp 550 Hektar groß, davon sind rund 190 Hektar Bruttobauland. „Aufgrund des anhaltenden Bevölkerungswachstums reichen die Projekte der Innenentwicklung nicht aus“, führt Oberbürgemeister Peter Feldmann aus. „Deshalb sind wir auch auf die Außenentwicklung angewiesen und gehen nun an die Schaffung eines neuen Stadteils heran.“ Bei den Untersuchungen zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept wurden rund 200 Flächen im Stadtgebiet unter die Lupe …

Genießen Sie doch
diesen Samstag!

T-Shirt-Wetter – endlich! Nach Tagen mit Regen, Gewitter und einstelligen Nachttemperaturen haben wir jetzt immer noch sonnige 21 Grad. Am Wochenmarkt waren endlich mal wieder Menschen mit einem Lächeln im Gesicht zu sehen, die sich teils gleich gerne hinsetzten (oder auch ein Glas Wein genossen). Die Spielplätze sind voll und auch sportliche RiedbergerInnen werden sich über etwas angenehmere Umgebungstemperaturen freuen. Allerdings sollten wir’s genießen. Denn morgen ist vormittags schon wieder Regen angesagt. Doch vorab noch mal ein Tipp zur Erinnerung, wie dieser Abend vor der Nässe noch schön und interessant enden könnte: Heute ist Nacht der Museen! Mit den aktuellen Ausstellungen, mit Installationen, Konzerten, Partys und Mitmachaktionen. Hier ein paar Highlights, die auch älteren Kindern und Jugendlichen Spaß machen könnten: Im Experiminta Science Center werden dunkle Gestalten in Schutzanzügen ihr Unwesen treiben. Explosionen und Pyro-Effekte sind garantiert. Es gibt wie immer Mitmach-Stationen, allerdings auch einen Flugsimulator, mit dem man über die Frankfurter Skyline schweben kann. Im Senckenberg-Museum wird es wunderbar eklig. Mit Musik und Kakerlaken-Wettrennen, Wett-Möglichkeit inklusive. Ein besonderer Gast ist Dundu, der freundliche Riese, …

Tatort-Dreh
am Riedberg

Ab nächster Woche wird ein neuer hr-Tatort gedreht – auch bei uns am Riedberg. Schauplätze werden das Gelände rund um das Gymnasium, die U-Bahn-Haltestelle Riedberg sowie die Marie-Curie-Grundschule sein. Der Hessische Rundfunk hat sich in einem Schreiben an die Anwohner gewandt und über die Dreharbeiten von 7. bis 10. März informiert. Zudem werden wir Riedberger gebeten, an den Drehtagen die Halteverbotszonen rund um die beiden Schulen und die U-Bahn-Haltestelle zu berücksichtigen. Der hr betont, dass man sich bewusst sei, dass in einem Wohnviertel gedreht wird. Deswegen ist man bemüht, den „Aufwand zu gering wie möglich zu halten“. Falls es dennoch Fragen gibt, solle man nicht zögern, das hr-Team (möglichst nicht die Schauspieler und Kameraleute) vor Ort anzusprechen oder eine Mail an robert.hertel@hr.de zu schreiben. Diese Informationen zu den Tatort-Dreharbeiten erhielten die Anwohner Das ist die Story Doch worum geht’s? „Unter Kriegern“ heißt der Arbeitstitel des Tatorts, so viel wird verraten. Die Story: In den Kellerräumen eines Sportleistungszentrums wird die Leiche des kleinen Malte Rahmani gefunden. Betroffen beginnen die Hauptkommissare Anna Janneke und Paul Brix mit …

Neues Stadtviertel
an der A661

Frankfurt bekommt ein neues Stadtviertel mit bis zu 4000 Wohnungen – rund zehn Kilometer vom Riedberg entfernt. Das „Ernst-May-Viertel“, das die drei Stadtteile Bornheim, Seckbach und Preungesheim verknüpfen soll, wird durch eine teilweise Einhausung der A661 möglich. Auf diesen „Deckel“ sollen Grünflächen entstehen. Ungeklärt ist noch, auf welcher Länge die Autobahn überdacht werden kann. Im Gespräch sind 400 Meter bis 1300 Meter. Das ist nicht zuletzt eine Finanzierungsfrage. In insgesamt acht Teilquartieren soll „ein breites Spektrum unterschiedlicher Wohnformen entstehen“, das auch Angebote für den dringend benötigten preisgünstigen Wohnraum umfassen wird. Die Quartiere liegen in unmittelbarer Nähe zum Stadtkern, so dass mit dem Vorhaben für die Stadt Frankfurt am Main die große Chance verbunden ist, gleichsam als „Wachstum nach Innen“ Flächen in einer zentrumsnahen Lage Wohnungen plus Grün zu bebauen. Geht es nach Plan, sollen bereits in vier bis sechs Jahren 1.850 Wohnungen fertig sein. Das neue Vierteil ist nach Ernst May benannt, der zwischen 1925 und 1930 Stadtrat und Dezernent für Städtebau in Frankfurt war. In dem von ihm bereits im Jahr 1925 (!) vorgestellten …

„Frankfurt trauert
mit den Berlinern“

Auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt gingen gestern um 18 Uhr vorübergehend die Lichter aus. Im Gedenken an die Ereignisse in Berlin. „Wir sind bestürzt über diesen kaltblütigen Anschlag auf viele unschuldige Menschen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien. Der brutale Anschlag hat tiefe Betroffenheit in Frankfurt ausgelöst. Wir trauern mit den Berlinern“, brachte Oberbürgermeister Peter Feldmann die Anteilnahme der Stadt Frankfurt zum Ausdruck. Die Stadt steht in engem Kontakt zu den Sicherheitsbehörden. Bereits am Montag Abend sind die ohnehin hohen Sicherheitsstandards am Weihnachtsmarkt zwischen Römerberg und Paulsplatz durch die Polizei noch einmal verstärkt worden. „Wir werden alles tun, um einen möglichst sicheren Weihnachtsmarktbesuch zu gewährleisten“, so das Stadtoberhaupt. Absolute Sicherheit könne es aber nicht geben. OB Peter Feldmann spricht von einem „feigen Anschlag“ und gedachte gestern der Opfer von Berlin. Er betont aber auch: „Wir lassen uns nicht einschüchtern.“ Oberbürgermeister Feldmann betont zugleich, dass eine vorzeitige Schließung des Frankfurter Weihnachtsmarktes nicht in Frage kommt. Als Reaktion auf den Anschlag in Berlin ist die Polizeipräsenz erneut deutlich erhöht worden. Es gibt sowohl offene …

Frankfurter
Weihnachtsmarkt
ist eröffnet

Exakt 17 Tage sind es noch, bis „unser“ Weihnachtsmarkt am Riedbergplatz beginnt – der große Frankfurter Weihnachtsmarkt in der City wurde heute schon offiziell eröffnet. Nach einem kleinen Weihnachtskonzert von Ensemblemitgliedern des Opernstudios der Oper Frankfurt erinnerte Oberbürgermeister Peter Feldmann in seiner Eröffnungsrede daran, die stimmungsvolle Zeit um Weihnachten gemeinsam zu verbringen und sich Zeit zu nehmen: Zeit zum Plätzchen backen, Zeit um Geschenke mit Bedacht zu wählen, Zeit um Weihnachtsgrüße an Freunde und Verwandte zu senden. „Unser Frankfurter Weihnachtsmarkt ist ein stimmungsvoller Ort: ein Ort für den Glühwein mit Kollegen, Ort für den Weihnachtsbummel mit Freunden, ein Ort um mit unseren Kindern den Zauber der Weihnacht zu erleben, den Lichterglanz und die Lieder“, so Oberbürgermeister Feldmann. Er dankte den Standbetreibern und den Organisatoren des Weihnachtsmarktes und lud alle Frankfurter und alle Gäste ein, den Weihnachtsmarkt als besonderen Ort zu genießen. Nach einem Grußwort von Hannes Neuhauser, Bürgermeister von Brandenberg in Tirol, der Heimat des diesjährigen Weihnachtsbaumes, illuminierte Peter Feldmann den 33 Meter hohen Weihnachtsbaum. Carlotta Hoffmann aus Sachsenhausen hatte als Gewinnerin eines Wettbewerbs das …

Sozialrathaus Nord öffnet am 2. Juni

Wichtige Behörden und auch die Polizei rücken immer näher an den Riedberg heran: Denn nicht nur das neue, vergrößerte 14. Frankfurter Polizeirevier „zieht“ demnächst ins Mertonviertel. Bereits am Freitag, 2. Juni, werden die Sozialrathäuser Nordweststadt und Am Bügel in einem Haus vereint und haben dann ab sofort einen gemeinsamen, neuen Standort: Emil-von-Behring-Straße 14, Informationstelefon 069/212-32274, nur wenige Minuten vom Riedberg entfernt. Der Zusammenschluss erfolgt aus Gründen der Wirtschaftlichkeit. Die Stadt erwartet auch Synergie-Effekte. Das neue Gebäude liegt in direkter Nachbarschaft des Jobcenters Nord. 130 Mitarbeiter, aufgeteilt in die Fachbereiche Jugend, Soziales sowie Service und Verwaltung werden sich um Beratung und Förderung in wirtschaftlichen und persönlichen Belangen kümmern. Für ein Einzugsgebiet von Bonames, Frankfurter Berg, Ginnheim, Heddernheim, Praunheim, Nieder-Erlenbach bis Kalbach und Riedberg. Die Öffnungszeiten sind Montag und Donnerstag 8 bis 11.30 Uhr und 13 bis 15 Uhr. Die Informationsstelle – dort werden auch die Frankfurt-Pässe bearbeitet – öffnet zusätzlich dienstags und mittwochs 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr sowie freitags 8 bis 12 Uhr. Nach telefonischer Vereinbarung sind auch außerhalb dieser Zeiten …

Schüler-Kunst für Kita-Kinder

Wie ist es, ein „kleiner“ Mensch zu sein? Was hat uns denn am meisten fasziniert, als wir noch Kita-Kinder waren? Für Dilan Acar (16) und Hannah Friedrich (15), Schülerinnen des Gymnasiums Riedberg, waren diese Fragen schnell beantwortet. Zoo, Zirkus, Tiere, also Löwen, Kamele, Seiltänzer, Magier und Clowns – „das war damals einfach toll“. Und genau deshalb haben sie mit einer weiteren Mitschülerin damit begonnen, Schablonen zu basteln und per Graffiti eine bunte Zirkus-Wunderwelt auf Panele zu zaubern. Andere Jugendliche der 9. Klassen, die ebenfalls den Wahlunterricht „Kulturelle Praxis“ bei Kunstlehrerin Maren Flößer besuchen, erschufen in den vergangenen Monaten mit viel Akribie und Liebe zum Detail eine Unterwasser-Welt, eine fantastische Monster-Galaxy, Himmelswelten, einen Spielplatz und ein Wasserschloss plus Wüste. Sie alle entwickelten in einem Wettbewerb Gestaltungsideen für den Eingangsbereich einer neuen Kindertagesstätte im Quartier Westflügel. Vom Ergebnis der Arbeiten waren die Jury-Mitglieder um Lehrerin Flößer, die bisherige Riedberger Kinderbeauftragte Manuela Roll plus Vertreter von Stadtschulamt und Hessenagentur so begeistert, dass einer der Juroren bei der Vorstellung der Arbeiten sogar – wirklich nur augenzwinkernd – formulierte: „Selten …