Kategorie: Aktueller Artikel

Steinewerfer auf der Autobahn-Brücke

Zwei junge Männer bewarfen am Samstagnachmittag auf der A661 ein vorbeifahrendes Auto mit Steinen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Ein 48-Jähriger war gegen 15 Uhr auf der A661 in Richtung Egelsbach unterwegs. Auf der Brücke „Am Martinszehnten“ zwischen Kalbach und Bonames nahm der Autofahrer zwei Männer und Wurfbewegungen wahr. Unmittelbar danach spürte er einen Aufschlag auf seinem Auto. In dem Ford befanden sich außerdem die Ehefrau und der Sohn des 48-Jährigen. Keiner der Insassen trug Verletzungen davon. An dem Auto entstand eine Delle im Dach. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen, konnten die Steinewerfer fliehen. Die Männer werden als etwa 18 Jahre alt beschrieben. Einer soll einen schwarzen Kapuzenpullover getragen haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-46400 entgegen.

Informationen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Foto: Archiv

Das große Lesen startet wieder!

Ab heute heißt es wieder: „Vorhang auf“ für viele junge Bücherwürmer! Denn heute fällt der Startschuss für die Lesesaison zur 32. Kalbacher Klapperschlange. Pünktlich um 15.30 Uhr lüftete sich im Rahmen einer kleinen Feier der Vorhang in der Kalbacher Kinderbücherei und gibt den Blick frei auf die 60 Bücher, die in diesem Jahr um die Gunst ihrer jungen Leserinnen und Leser werben.

Es gibt drei verschiedene Alterskategorien, in denen jeweils 20 Bücher zur Auswahl stehen: 3. und 4. Klasse, 5. bis 7. Klasse sowie 8. bis 10. Klasse. Neu ist, dass die Alterskategorie erweitert wurde und erstmals auch diejenigen mitlesen dürfen, die nach den Sommerferien die 10. Klasse besuchen. Aus allen Bewertungen wird der Siegertitel der Klapperschlange ermittelt.

Ausgewählt wurden die 60 Bücher von einer Vorjury, bestehend aus 54 Jurymitgliedern des Vorjahres und dem Team der Klapperschlange. Zur Wahl standen dabei insgesamt 268 Bücher. Die Autorin oder der Autor des beliebtesten Buches erhält am 09.11.2019 im Rahmen der Kinderbuchmesse Kalbach-Riedberg den Ehrenpreis, die Kalbacher Klapperschlange.

Mitlesen können alle Kinder, die nach den Sommerferien in der 3. bis 10. Klasse sind. Um zur Kinderjury zu gehören muss man bis zum 27.09.2019 mindestens 5 Bücher seiner Altersklasse gelesen und bewertet haben. Die Bewertungsbögen gibt es auf der Website der Kalbacher Klapperschlange unter www.kalbacher-klapperschlange.de

Diese Schulen in Riedberg und Kalbach machen mit

Anmelden kann man sich in der Kinderbücherei Kalbach oder in einer der beteiligten Schulen. Es beteiligen sich die Grundschule Kalbach, die Grundschule Riedberg, die Marie-Curie-Schule, das Gymnasium Riedberg, die IGS Kalbach-Riedberg, die August-Jaspert-Schule in Bonames, die Robert-Schumann-Schule in Heddernheim und das Gymnasium Nord. Neu hinzugekommen sind in diesem Jahr die Wöhlerschule und die Elisabethenschule. Für Mitglieder des Kindervereins ist die Teilnahme kostenlos, alle anderen zahlen 5 €. Über die Internetseite des Vereins besteht zudem die Möglichkeit der online-Teilnahme. Diese Teilnehmer müssen sich die Bücher jedoch selbst beschaffen.

Die Kalbacher Klapperschlange freut sich auf zahlreiche Teilnehmer und auf eine spannende Lesesaison 2019!

Informationen: Kalbacher Klapperschlange

Foto: Archiv

Einladung zum großen Osterfeuer

So schön kann Ostern am Riedberg beginnen: Das große Osterfeuer der IG Riedberg wird langsam zur Tradition – auch in diesem Jahr wird es wieder am 20. April entfacht. Es wird wieder Stockbrot für die Kleinen geben und Erfrischungen und leckeres Essen mit italienischem Einschlag. Mit Einbruch der Dunkelheit wird das Feuer dann entzündet.

ACHTUNG: Das Feuer findet in diesem Jahr an einem anderen Ort statt und zwar auf der Freifläche am südwestlichen Ende der Max-von-Laue Straße, bzw. nordwestlich des Beginns der Kreuzerhohl.

Hier für alle das Programm:
Ab 18.30 Uhr Essen und Getränke und Stockbrotbacken
19.30 Uhr Anrücken der freiwilligen Feuerwehr
ca. 19.50 Uhr Sonnenuntergang mit Skylineblick
ca. 20.30 – 20.40 Uhr Entzünden des großen Feuers
ca. 23.30 Uhr Feuer wird gelöscht – danach Ausklingen bei Vollmond

Die IG Riedberg freut sich noch über Helferinnen und Helfer, die beim Grillen und dem Getränkeverkauf helfen und im Anschluss beim Abbau mit anpacken. Einfach eine Mail an kontakt@ig-riedberg.de schicken.

Veranstaltung am 20. April ab 18.30 Uhr auf der Freifläche Max-von-Laue-Straße – in unmittelbarer Nähe der Uni und der Kita Kairos

Weitere Informationen unter ig-riedberg.de

Foto: IG Riedberg

Walter Kohl zeigt Ideen für mehr Lebensfreude

Er ist nicht nur Sohn des Altkanzlers, Verfasser mehrerer Bücher und Coach – er ist auch Schirmherr des „Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention“. Die drei Riedberger Gemeinden (Josua Gemeinde/Kath. Gemeinde St. Edith Stein/Evangelische Riedberggemeinde) laden am nächsten Montag im Rahmen von Riedberg ökumenisch zum Vortrag von Walter Kohl ein.

„Leben oder gelebt werden – Ideen für mehr Erfolg und Lebensfreude“ – so heißt der Titel eines Buches von Walter Kohl und das ist auch das entscheidende Stichwort für seinen Vortrag. Viele Jahre lang lebte er ein Leben im Schatten eines übermächtigen Namens. Als „Sohn von Kohl“. Die Belastungen der CDU-Parteispendenaffäre und der Freitod seiner Mutter wurden für ihn schließlich zur existenziellen Prüfung. Doch er entdeckt einen Weg, um die Herausforderung seines Lebens zu meistern: „Durch einen Prozess bewusster Versöhnung schließt er Frieden mit der eigenen Vergangenheit, mit den Eltern und mit sich selbst. So öffnet sich für ihn ein neuer Weg zu Selbstbestimmung und persönlicher Erfüllung“, wie es im Informationstext zu seinem Buch heißt. Es ist ein Buch, das Mut machen will, sich aus fremdbestimmten Lebensumständen zu lösen und den eigenen Weg zu gehen

Der Vortrag von Walter Kohl findet statt am Montag, 15. April, um 19.30 Uhr in der Katholischen Kirche St. Edith Stein, Zur Kalbacher Höhe 56/ Riedberg. 

Der Eintritt ist frei!

Foto: Veranstalter

Eltern fordern mehr Tischtennisplatten

Viele Kinder in unserem Stadtteil spielen leidenschaftlich gerne Tischtennis. In der Grundschule Riedberg sind die Platten auf dem Schulhof extrem begehrt, auch die AG im Gymnasium Riedberg ist sehr beliebt. „Nur in der Freizeit haben die Kinder leider nur sehr begrenzte Möglichkeiten, Tischtennis zu spielen“, erklärt Kristina Kaiser, die vor wenigen Tagen eine Initiative für mehr Tischtennisplatten auf den Spielplätzen am Riedberg gestartet hat. Auf dem offiziellen Bürgerbeteiligungsportal der Stadt Frankfurt unter www.ffm.de

Der Hintergrund: Am Riedberg gibt es tolle Spielplätze für jüngere Kinder, aber für ältere Kids und Teenager ist das Angebot an Freizeitmöglichkeiten begrenzt. Das wird auch von Schülervertretern immer wieder zur Sprache gebracht. Zwei Outdoor-Tischtennisplatten gibt es derzeit nur am Spielplatz im Bezirk „Altkönigblick“ neben der Kita Mobile im Norden des Riedbergs.

Kristinas Kaisers Argumente: Auch in anderen Teilen des Riedbergs, allen voran rund um die erste Grundschule an der Kalbacher Höhe, wäre grundsätzlich ausreichend Platz vorhanden. Daher regen die Unterstützer der Initiative die Installation von je ein bis zwei Tischtennisplatten beispielsweise am Spielplatz an der Renoirallee gegenüber der KITA Weltraum, auf der Grünfläche hinter dem Utrilloweg und an der Riedbergallee am Kätcheslachweg an.

„Ich bitte Sie, den Vorschlag im Sinne der Kinder wohlwollend zu prüfen und entsprechend umzusetzen“, schreibt Initiatorin Kristina Kaiser. In wenigen Tagen hat die Initiative schon mehr als 80 virtuelle „Unterschriften“ gesammelt. „Wir brauchen aber 200, damit sich die Stadt damit beschäftigt.“ Dafür bleiben – stand heute – noch 47 Tage Zeit.

Erfolg bei „Jugend trainiert für Olympia“

Apropos Tischtennis: Die Schülerinnen der fünften und sechsten Klasse aus dem Gymnasium Riedberg haben es auch in diesem Jahr wieder geschafft, auf Hessen-Ebene im Tischtennis bei „Jugend trainiert für Olympia“ dabei zu sein. Laila Felic, Maureen Mehrer, Carolina Pfennig, Weronika Rajska und Teamkapitänin Sophia Zislin konnten in Darmstadt-Arheilgen bei insgesamt sieben teilnehmenden Schulen aus unserem Bundesland glänzen.

Zunächst belegten sie beim Koordinationswettbewerb den vierten Platz, obwohl sie nur zu fünft waren. Denn alle anderen Schulen waren in der Soll-Stärke mit sechs Spielerinnen angetreten. Beim Gymnasium Riedberg musste kurzfristig die sechste Schülerin wegen einer Klassenarbeit absagen. Im Tischtennis-Wettbewerb verlor das Frankfurter Team zwei Mal ganz knapp mit 4:5 gegen die Diltheyschule Wiesbaden (10:11 Sätze) und die Werratalschule Heringen (13:12 Sätze). Ein Einzel und ein Doppel waren quasi immer schon vor Beginn verloren, weil man nicht vollständig antreten konnte. Umso mehr ist das gute Ergebnis zu schätzen! Nur gegen die Stiftschule Amöneburg gab es eine deutliche 0:5 (0:10 Sätze) Niederlage. Dieses Team trat aber ausnahmslos mit Vereinsspielerinnen an, wogegen das Gymnasium Riedberg nur ein Mal in der Woche in der Schul-TT-AG spielt.

Erfolgreich bei „Jugend trainiert für Olympia“ – die Mädchen-Mannschaft des Gymnasiums Riedberg

Diplomtrainer Wieland Speer, der die Riedbergerinnen betreute, war deshalb auch sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge. „Die Schülerinnen gaben ihr Bestes, zeigten eine tolle Moral. Auf diesen Leistungen und den Einzel- sowie Doppel-Erfolgen lässt sich aufbauen.“

Vom Förderverein des Gymnasium Riedberg wird die Schul-AG noch mit vier neuen Tischtennis-Tischen unterstützt, was den ehemaligen Bundesliga- und Bundestrainer natürlich besonders freut.

Jetzt hoffen Eltern, dass es bald auch outdoor mehr Möglichkeiten für die Kids gibt, Tischtennis zu spielen.

Fotos: Speer

Flohmärkte für Klein und Groß

Der Frühling steht vor der Tür! Und das bedeutet nicht nur (hoffentlich bald) Sonnenschein und angenehmere Temperaturen, sondern auch: Start der Flohmarktsaison! Sehnsüchtig herbeigesehnt von allen, die endlich wieder etwas Platz im Keller schaffen wollen und natürlich von Mamas, Papas, Onkel, Tanten oder Großeltern auf Schnäppchenjagd für die Kleinen. Second Hand-Kleidung oder Spielzeug ist schließlich nicht nur viel günstiger, sondern dazu noch nachhaltiger.

Hier ist der Flohmarkt-Fahrplan für Riedberg und Umgebung:

15. März, 16 bis 18.30 Uhr, Kiga Ev. Kreuzkirche, Goldackerweg 15, Oberursel/ Bommersheim. Inklusive Cafeteria mit Kuchen und Herzhaftem

 16. März, 14 bis 16 Uhr, Betreuungszentrum Steinbach, Förderverein des Betreuungszentrum Steinbach, Hessenring 35, Steinbach. „Cool Kids“, sortierter Basar rund um’s Schulkind, Kuchen- und Snackverkauf

16. März, 16 bis 18 Uhr, Kita Traumbaum, Annette-Kolb-Weg 6, Frankfurt-Riedberg. Schwangereneinlass ab 15.30, Theke mit Kuchen, Snacks und Getränken

24. März, 10.30 bis 12.30 Uhr, Vereinsturnhalle, Platanenstr. 14, Oberursel/ Stierstadt. Baby- und Kinderkleidung Gr. 50 – 176 u.v.m., Einlass für Schwangere ab 10 Uhr, Küchenbüffet

 24. März, 11 bis 13 Uhr, Feuerwehrhaus Kalbach, Kalbacher Hauptstr. 36a, Frankfurt/ Kalbach. Einlass für Schwangere ab 10.30. Mit Kuchenbuffet und Deftigem

30. März, 14 bis 17 Uhr, Gemeindehaus St. Peter und Paul, Heddernheimer Landstr. 47, Frankfurt/Heddernheim. Flohmarkt rund ums Kind, Kaffee und Kuchenverkauf

30. März, 14 bis 16 Uhr, Bürgerhaus, Hessenring 27 a, Steinbach. Einlass für Schwangere ab 13.30, Kuchenbuffett

31. März, 14 bis 16 Uhr, Grundschule Riedberg, Zur Kalbacher Höhe 15, Frankfurt/ Riedberg. Flohmarkt rund ums Kind mit Kaffee und Kuchen

6. April, 14 bis 16 Uhr, Marie-Curie-Schule, Graf-von-Stauffenberg-Allee 55, Frankfurt/ Riedberg, Flohmarkt rund ums Kind mit Kaffee und Kuchen

7. April, 14 bis 16 Uhr, Kinderzentrum Kupferhammer, Kupferhammer 93, Frankfurt/ Heddernheim. Flohmarkt mit Kuchen, Snacks und Getränke

26. Mai, 14 bis 16 Uhr, Krabbelstube Martha, Emil-von-Behring-Straße 8-14, Frankfurt/ Mertonviertel. Flohmarkt mit Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen Waffeln

Und noch ein Termin für die Großen:

23. März, 14 bis 17 Uhr, Billabong Familienzentrum, Graf-von-Stauffenbergallee 46b, Frankfurt/Riedberg. Second Hand Basar für Frauenkleidung, Schuhe, Accessoires

***

TEXT: Ann Wente-Jaeger

Fotos: Archiv/ Billabong

Hier wird ein Fitness-Parcours gebaut

Sind Sie noch im Winterschlaf-Modus? Dann können Sie sich schon auf eine neue Attraktion freuen, die uns bald rauslocken wird und fit für den Frühling machen könnte. Wie bereits 2017 beschlossen, werden gerade die Fundamente für eine öffentliche Fitnessanlage mit zehn Geräten gebaut. Mit Reck und Rückentrainer, mit „Pedalo“, Geräten zum Dehnen, für Schulter und Brust sowie mit Stationen für den ganzen Körper und fürs Gleichgewicht. Wo? Der Fitness-Parcours entsteht am so genannten „Topographischen Weg“, auf einer Wiese kurz vor dem Kätcheslachpark, und soll in rund acht Wochen fertig sein.

Solche Parcours mit diversen Geräten zur Kräftigung der wichtigsten Muskelpartien stellen eine echte Alternative zum Training im Sportstudio dar – an frischer Luft und ohne Mitgliedsbeitrag. Mit diesen Worten macht die Stadt „Werbung“ für ihr Angebot, das seit wenigen Jahren in immer mehr Stadtteilen zur Verfügung steht. Besonders beliebt ist die Anlage im neuen Hafenpark am Main, wo man im Schatten der EZB trainieren kann. Die nächste Möglichkeit vom Riedberg aus gesehen war bisher im Martin-Luther-King-Park in der Nordweststadt. Stets gibt es Hinweistafeln, die Tipps fürs Training geben und für ein individuelles Sportprogramm möglich machen.

Am Topographischen Weg, in unmittelbarer Nähe des Kätcheslachparks, wird die Fitnessanlage gebaut

Für Irritationen sorgte anfangs, dass die Anlage in unserem Stadtteil als „Seniorenfitnessanlage“ angekündigt wurde – in einem Stadtteil mit einem Durchschnittsalter von 35,2 Jahren. Schnell macht das zuständige Grünflächenamt im Gespräch mit MAINRiedberg aber klar, dass das Angebot „prima für alle Generationen“ passt. Das haben auch die Erfahrungen mit ähnlichen Anlagen in den anderen Stadtteilen gezeigt.

Einer der Männer, die sich immer sonntags noch vor 8 Uhr zum Workout am Riedberg treffen, sagt spontan zu den Plänen: „Gut, dass eine Reckstation dabei ist. Mit der kann man schon ziemlich viel anfangen.“ Bisher trainieren sie noch am so genannten Drehscheiben-Spielplatz und, wer mal zu dieser frühen Stunde zufällig dort spazierenging, war mehr als verblüfft, wie viele schweißtreibenden Übungen selbst dort möglich sind. Jetzt gibt’s bald richtige Geräte. Nur ein paar Schritte weiter. Im Fitness-Parcours, der für alle gebaut wird.

Eine Reck wird es unter anderem geben..

…aber auch Stationen fürs Gleichgewicht, für Beine und Schulter. Oder dieses Gerät zur Stärkung der Rückenmuskulatur

Grafiken/ Fotos: Grünflächenamt/ Stadt Frankfurt

Stadtteilpreis für mehr Miteinander in Kalbach und Riedberg

Der Ortsbeirat 12 lobt ab sofort jährlich einen Stadtteilpreis aus für ehrenamtliches Engagement aus  – für Aktivitäten, die das Zusammenleben im Ortsbezirk Kalbach-Riedberg fördern. Dazu sollen Ideen entwickelt und Projekte gestartet werden, mit dem Ziel, die Weiterentwicklung des sozialen Zusammenlebens im Ortsbezirk zu fördern.

Der Stadtteilpreis wird für Arbeiten von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Schulen und Initiativen, die sich im oben genannten Sinne verdient gemacht haben, ausgelobt. Als Preis stellt der Ortsbeirat 250 Euro aus den verfügbaren Haushaltsmitteln für Öffentlichkeitsarbeit bereit. Über die Vergabe entscheidet der Ortsbeirat in nicht öffentlicher Sitzung. Die Übergabe erfolgt Anfang 2020.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 31. Oktober 2019.

Bewerbungen oder Vorschläge mit einer Kurzbeschreibung können beim Büro der Stadtverordnetenversammlung, Stichwort „Stadtteilpreis des Ortsbeirates 12“, Bethmannstraße 3, 60311 Frankfurt, eingereicht werden oder per E-Mail an ortsbeiraete@stadt-frankfurt.de ein.

Foto: Archiv/ Fotolia

Wenn aus Träumen Pläne werden

Auslandsaufenthalte aller Art erfreuen sich großer Beliebtheit. Welches Programm das Richtige ist, wohin die Reise gehen kann und wie man den Traum vom Auslandsaufenthalt verwirklicht, kann man am Samstag, 16. März, auf der Jugendbildungsmesse JuBi im Lessing-Gymnasium, Fürstenbergerstraße 166, erfahren. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Die Messe richtet sich an junge Weltentdecker und die, die es noch werden wollen: an Schüler, Auszubildende, Studierende sowie an Eltern und Lehrpersonal. Von 10 bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, sich unter anderem zu den Themen Schüleraustausch, Sprachreisen, Au-Pair, Arbeiten im Ausland, Auslandspraktika und Studium im Ausland informieren. Der Eintritt ist frei.

Besucher der Messe profitieren von der Expertise von rund 40 Organisationen sowie von den Erfahrungswerten ehemaliger Programmteilnehmer. Ebenfalls gibt es Hinweise zu Finanzierungsmöglichkeiten wie beispielsweise dem Auslands-BAföG oder Stipendien.

Als eine der größten Spezial-Messen zum Thema „Bildung im Ausland“ tourt die JugendBildungsmesse jährlich durch über 50 Standorte in ganz Deutschland. Infos, Ausstellerliste und Stipendieninformationen gibt es unter http://www.weltweiser.de im Internet.

Informationen: Stadt Frankfurt

Foto: Weltweiser/ unabhängiger Bildungsberatungsdienst und Verlag

 

Veranstaltung zum Thema „Finanz-Tipps für Frauen“

Alter? Rente? Vorsorge? Wer im jüngsten Stadtteil Frankfurts wohnt, schiebt das am liebsten ganz weit weg. „Ich möchte Frauen ermutigen, diese Dinge möglichst früh selbst in die Hand zu nehmen“, sagt die selbstständige Vermögensberaterin Manuela Kurze, die sich mehr als „Sparschwein-Züchterin“ und Subventions-Lotse versteht. Denn immer noch sind es oft die Frauen, die aufgrund von Kindern eine Auszeit nehmen, jahrelang in Teilzeit arbeiten und zu wenig auf die eigene Vorsorge achten. Aber was muss ich tun, um richtig für die Zukunft zu planen? Was sind die Fallstricke? Welche staatlichen Förder-Möglichkeiten gibt es? All das sind Themen, welche Manuela Kurze am nächsten Montag, 18. März, um 19 Uhr bei einer Veranstaltung im Familienzentrum Billabong in der Graf-von-Stauffenberg-Allee ansprechen möchte. In den vergangenen Wochen fanden dort bereits zwei Gesprächsabende zu verschiedenen Berufsthemen unter dem Motto „Frauen für Frauen“ statt, auf Initiative von Billabong und MAINRiedberg. Der Eintritt ist auch diesmal kostenlos.

Die 46-jährige Expertin hat lange als Personalreferentin bei der Deutschen Bahn gearbeitet, bevor sie sich nach der entsprechenden Ausbildung dem Thema Vermögensberatung widmete. Sie berät Firmen wie Privatpersonen, engagiert sich ehrenamtlich am Riedberg und würde in Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen gerne auch Workshops in Sachen finanzielle Allgemeinbildung für Schüler anbieten. Am nächsten Montag aber wird der Fokus bei Vorsorgemöglichkeiten speziell für Frauen liegen.

Eine gute Nachricht noch: Aufgrund des großen Erfolges unserer Veranstaltungsreihe möchte das Familienzentrum Billabong das Projekt FRAUENfürFRAUEN fortsetzen. „Wir müssen das noch im Detail im Team besprechen. Aber momentan sieht es danach aus, dass wir das Projekt mit regelmäßigen Treffen ein Mal pro Monat und auch mit Gesprächsabenden mit Expertinnen fortsetzen“, erklärt Billabong-Vorstand Judith McCrory. Bei den Treffen könnte mit Ansage ein Thema besprochen werden, beispielsweise das Thema Businessplan. Die Treffen könnten bereits nach Ostern beginnen.

Dritter Gesprächsabend der neuen Reihe „FRAUENfürFRAUEN“

Ein kurzer Vortrag der Expertin, dann umso mehr Zeit für Fragen und persönliche Gespräche – das war und ist das Konzept der Informationsabende unter dem Motto „FRAUEN für FRAUEN“, die im Februar gestartet sind. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Kinderbetreuung bei Bedarf (bitte nach Rücksprache mit dem Familienzentrum!). Nach den Themen Selbstständigkeit und Wiedereinstieg in den Beruf folgt am nächsten Montag:

ALTERSVORSORGE & CO– Finanz-Tipps für Frauen mit der selbständigen Vermögensberaterin Manuela Kurze am 18. März um 19 Uhr

WO?

Café Billabong, Graf-von-Stauffenberg-Allee 46b, 60438 Frankfurt/ Riedberg

weitere Informationen unter www.main-riedberg.de und www.billabong-family.de

Fotos: MAINRiedberg