Bäcker Ruppel will „schnellstmöglich“ wieder öffnen

Das Erstaunen war groß, besonders am Freitag und Samstag. Noch weniger als 24 Stunden vorher hatten zahlreiche Riedberger hier Brötchen, Brezeln, Kuchen und Kaffee gekauft, einige sogar Waren vorbestellt. Am 1. November hing dann plötzlich eine Nachricht in der Eingangstür des Geschäfts in der Altenhöferallee/ Ecke Ernst-Abbe-Straße, dass man aus privaten Gründen schließen müsse. Auf Nachfrage stellt Bäckermeister Stefan Ruppel, Inhaber der familieneigenen Bäckerei in Kalbach, klar: „Wir bedauern das sehr und haben selbst großes Interesse daran, dass es schnellstmöglich weitergeht. Wir hoffen schon vor dem nächsten Wochenende.“

Der Hintergrund: Die Schließung betrifft nur den Laden am Riedberg. Der bezog alle Waren aus der Traditionsbäckerei, wurde aber in Eigenverantwortung von einem Verwandten geführt. Dieser wiederum wollte sein Geschäft aufgeben, aus verschiedensten Gründen. „Wir haben aber einen Mitarbeiter, der das alles weiterführen möchte. Es geht jetzt nur noch um Formalitäten“, so Ruppel. Das komplette Sortiment soll bleiben, wird vielleicht noch ausgebaut. Denn die Kundschaft am Riedberg liege ihm sehr am Herzen.

Die Bäckerei hat ihren Sitz in der Talstraße in Kalbach und noch je eine Filiale in Bonames und Kronberg – „mehr schaffen wir selbst einfach nicht“. Der Laden am Riedberg wird deshalb wieder in Eigenverantwortung geführt, ab sofort von einem bisherigen Mitarbeiter. Die Wiedereröffnung könnte schon in wenigen Tagen sein.

Fotos: MAINRiedberg

Seit 1. November hat Bäcker Ruppel am Riedberg geschlossen – für viele Kunden völlig überraschend. In wenigen Tagen ist die Wiedereröffnung geplant