60 Kleingärten
für den Riedberg

Willkommen in unserem (Klein-)Garten! Der Wunsch nach einem Stück Natur trotz Wohnung ohne Grün könnte bald auch am Riedberg Realität werden. Wie am Rande der Ortsbeiratssitzung in der vergangenen Woche bekannt wurde, plant das Grünflächenamt 60 Kleingärten in unserem Stadtteil. Es gibt bereits rund 30 Voranmeldungen und die IG Riedberg wird dabei helfen, „das Ganze aus der Taufe zu heben“, wie der IG-Vorsitzende Markus Schaufler gegenüber MAINRiedberg erklärt.

Vor ein oder zwei Jahrzehnten wurden Kleingärtner manchmal noch belächelt (oder wir damals Jungen dachten dabei mehr an Gartenzwerge als an Idylle, Erholung und Biodiversität), längst aber ist „Urban Gardening“ nicht nur angesagt, sondern für immer mehr Menschen schlicht ein großes Bedürfnis. Auch am Riedberg, wo man trotz Grünanlagen, Spielplätzen und Parks mit viel Beton konfrontiert ist. Ursprünglich waren drei Flächen für Kleingärten vorgesehen: ein Bereich, der an den zweiten geplanten Sportplatz östlich der Altenhöferallee grenzt, sowie eine Fläche nördlich der Hans-Leistikow-Straße bis zum Lärmschutzwall an der A 5. Drittens ein Bereich zwischen Kreuzerhohl und U-Bahn Trasse. Bildlich gesprochen: Wenn man aus Richtung Ginnheim kommt, der Bereich rechts neben der U-Bahn (siehe Plan unten).

So viel steht bereits fest: Der Bereich am neuen Sportplatz fällt wegen der derzeit geplanten 400-Meter-Laufbahn voraussichtlich ganz oder teilweise weg. Bezüglich der beiden anderen Flächen laufen die Planungen bereits. Diese stockten längere Zeit, da die Zuständigkeit für den neuen Stadtteil Riedberg im Sommer von der Hessenagentur vollständig auf die Stadt übergegangen ist. Jetzt ist das Grünflächenamt damit befasst. Man möchte aber offensichtlich noch keinen Zeitpunkt nennen, wann die Planungen abgeschlossen sind.

Bürger hatten bereits mehrfach Mitglieder des Ortsbeirats zum Thema Kleingärten angesprochen. Die SPD hatte am Freitag letzter Woche den Antrag gestellt, dass die Stadt baldmöglichst Sachstand und Konzept der Kleingartenanlage vorstellen solle, auch um im Vorfeld mehr Bürgerbeteiligung zu ermöglichen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. „Wir haben das Vorhaben schon länger intensiv verfolgt und sind nun sehr froh, dass es in Zukunft 60 Kleingärten geben wird“, sagt Jörg Rohrmann nach der Sitzung.

MAINRiedberg wird berichten, sobald es Neuigkeiten und vor allem nähere Einzelheiten zum Thema Kleingärten gibt. Die Gespräche zwischen Grünflächenamt und IG Riedberg laufen bereits.

kleingaerten-plan1
In den rot markierten Bereichen wird es insgesamt 60 Kleingärten am Riedberg geben

(Symbolfoto: Fotolia/ Plan: HASEG)